ANZEIGE Leute - Villach
Sportmediziner Dr. Georg Willenig kennt die richtigen Methoden für eine erfolgreiche Behandlung.
Sportmediziner Dr. Georg Willenig kennt die richtigen Methoden für eine erfolgreiche Behandlung. © KK
ANZEIGE

Nie mehr unter Schulterschmerzen leiden

Damit es wieder reibungslos läuft – was tun bei einer Kalkschulter?

Villach – Das Schultergelenk ist häufig Angriffsziel von Verletzungen und deren Ursachen können mannigfaltig sein. Eine Diagnose könnte „Tendinosis calcarea“, auf gut Deutsch „Kalkschulter“ lauten. Der Villacher Sportmediziner Dr. Georg Willenig kennt die richtige Behandlung dafür. 

 3 Minuten Lesezeit (360 Wörter)

„Die Kalkschulter kann zu einem sehr schmerzhaften Problem werden“, weiß der Villacher Arzt Dr. Georg Willenig. „Es kommt zu einer Einlagerung von Kalk im Bereich der Schulter, genauer gesagt unter dem Schulterdach in den Sehnen der Rotatorenmanschette, wobei der Entstehungsmechanismus  noch nicht zu hundert Prozent erforscht ist.“ Familiär bedingte Erbkrankheiten, Mangelernährung durch eine einseitige Diät oder eine schlechte Durchblutung können Auslöser sein. Statistisch gesehen sind mehr Frauen als Männer davon betroffen.

Zufallsbefund Kalkschulter

Wenn die Schulter genug Spielraum hat, muss eine Verkalkung nicht negativ auffallen. Einige Patienten klagen über Schulterschmerzen in der Nacht, wenn sie auf der betroffenen Seite liegen. Ansonsten sind sie tagsüber beschwerdefrei. Belastungsschmerzen oder Einschränkungen bei Tätigkeiten über dem Kopf können Anzeichen sein. „Eine fachgerechte Diagnose lässt sich erst nach der Erstellung eines Röntgenbildes bzw. einer Ultraschalluntersuchung abgeben,“ so Dr. Willenig. „Ein vorhandenes  Kalkdepot lässt sich darauf sehr gut erkennen.“ So sind auch schon beschwerdefreie Personen bei der Röntgenuntersuchung  durch Zufall auf eine Kalkschulter aufmerksam gemacht worden.

Dr. Georg Willenig weiß: Familiär bedingte Erbkrankheiten, Mangelernährung durch eine einseitige Diät oder eine schlechte Durchblutung können Auslöser für eine Kalkschulter sein.

Dr. Georg Willenig weiß: Familiär bedingte Erbkrankheiten, Mangelernährung durch eine einseitige Diät oder eine schlechte Durchblutung können Auslöser für eine Kalkschulter sein. - © KK

Dr. Willenig kennt die richtige Behandlung

„Schulterprobleme können vielseitig sein, deshalb muss bei der Anamnese abgeklärt werden ob nicht Abnutzungserscheinungen, ein Sehnenriss oder –einriss oder eine Entzündung vorliegen“, erklärt Dr. Willenig. „Bei Kalkablagerungen in der Schulter versuche ich das Schultergelenk manuell zu lockern um zwischen Oberarmkopf und Schulterdach mehr Platz zu schaffen“, so der Sportmediziner. „Im optimalen Fall hat man genug Raum für die Sehne und die Verkalkung geschaffen und eine schmerzfreie Rotation ist wieder möglich. Mit der Zeit schabt sich der Kalk ab.“ Sollte das nicht zum Erfolg führen, hilft nur eine Operation, da es von außen nicht möglich ist die Verkalkung zu entfernen „Es gibt Menschen, die recht gut mit einer Verkalkung leben, ohne sich dessen überhaupt bewusst zu sein.“ Sollte man jedoch in einer Schonhaltung zu Hause sitzen und der Schmerz nicht abklingen, wird ein Besuch beim Arzt empfohlen.

ANZEIGE

Dr. med. Georg Willenig

Postgasse 3
9500 Villach
Tel.: +43 660 5905483
ordination@dr-willenig.at
www.dr-willenig.at


Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (103 Reaktionen)
Kommentare laden