Zum Thema:

18.10.2019 - 15:44Reparaturarbeiten sorgen für Verkehrs­behinderungen18.10.2019 - 13:09Foood´s eröffnet: Kärntner Kasnudl & Nudel-Kreationen gibt´s geliefert17.10.2019 - 21:26„Nur im Irrenhaus sind wir noch frei“17.10.2019 - 15:54EC Panaceo VSV: „Der KAC muss uns erst­mal be­siegen“
Leute - Villach
© Andreas Wilplinger

Beliebte Attraktion:

Weltweit einzige „lebende Speisekarte“ ist wieder da

Villach – Vor 15 Jahren entstand die Idee zur weltweit ersten und vermutlich einzigen lebenden Speisekarte. Auf 1600 Metern Seehöhe liegt die Neugarten Almseehütte. Seit wenigen Tagen ist die berühmte Attraktion wieder zu bewundern.

 2 Minuten Lesezeit (320 Wörter)

„Viele kommen auf einen Besuch vorbei, nur um unsere Kühe zu sehen“, so Hüttenchef Johann Maier im Interview mit 5 Minuten Villach. „Vor 15 Jahren saß ich mit einem Freund vor der Hütte und wir beobachteten die Wanderer, die sich auf dem Weg herunter machten sowie die Kühe, die so vor sich hin liefen. Dann kamen wir auf diese Schnapsidee, nämlich unsere Köstlichkeiten mit Hilfe der Tiere zu präsentieren.“ Im Jahr darauf versuchte man die Idee gleich umzusetzen. „Mit unbedenklicher Lebensmittelfarbe wollten wir starten, aber die Kühe leckten sich die Farbe herunter“, lacht Maier.

Gute Idee, aber wie umsetzen?

Zu diesem Zeitpunkt war man noch immer begeistert von der Idee, nur wie sollen die Kühe sonst  bemalt werden? „Mein Freund Walter Kollmann, vom Frisör Art Walter, hatte dann die geniale Idee, Henna Farbe zu verwenden. Das ist eine Naturfarbe die komplett natürlich und unbedenklich ist“, so Maier. Nur Kühe, die sehr „gechillt“ sind, werden bemalt und „auch eine Tierschützerin war bei uns vor Ort. Sie konnte sich selbst davon überzeugen, dass alles mit rechten Dingen zugeht.“ TV-Sender aus den Niederlanden, Deutschland, Servus TV, der ORF und unzählige andere Medien waren bereits vor Ort, um von der tierischen Sensation zu berichten. Wie kommt das bei den Besuchern an: „Ich würde sagen von den unzähligen Rückmeldungen, die wir in letzten Jahren bekommen haben waren 99 Prozent sehr positiv!“ Mittlerweile sind die Kühe so beliebt und so eine Attraktion, dass viele Touristen nur deswegen hinauf wandern.

Zahlreiche Gäste haben übrigens am Wochenende gemeinsam mit Hits von Adriano Celentano das „Dolce Vita“ genoßen und nebenbei einen guten Zweck unterstützt. Der Reinerlös der Veranstaltung des Kiwanis Club Villach wurde an Sozialprojekte für Kinder gespendet. Speziell dafür gab es auch eine eigene „Celentano“-Kuh ;-).

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (80 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE