Zum Thema:

03.10.2019 - 08:07Neues Innovations­zentrum für Kärnten18.09.2019 - 20:52Warum diese Jugendlichen im Unterricht mit Tablets surfen dürfen09.08.2019 - 14:31Brunnen: Lebensrettende „Treppe“ für Katzen installiert25.07.2019 - 13:34Kran­führer aus 65 Meter Höhe ge­borgen
Wirtschaft - Villach
Entlang der Infineon-Baustellen haben Leser immer wieder Security-Mitarbeiter beobachtet. Was hat es damit auf sich?
Entlang der Infineon-Baustellen haben Leser immer wieder Security-Mitarbeiter beobachtet. Was hat es damit auf sich? © 5min.at

Leser fragten nach

Infineon: Security-Mit­arbeiter sorgen für Rätsel­raten

Villach – In den letzten Tagen erreichten uns mehrere Anfragen von Lesern. Viele Villacher fragen sich nämlich derzeit, warum Security-Personal beim Kreisverkehr in Villach steht.

 1 Minuten Lesezeit (135 Wörter) | Änderung am 08.07.2019 - 13.14 Uhr

Seitens der Infineon wird uns bestätigt, dass das Unternehmen Mitarbeiter beim Kreisverkehr Bruno-Kreisky-Straße positioniert hat. Die Errichtung des ersten Infineon-Kreisverkehrs erfolgt in der Siemensstraße im Bereich des Kindergartens IDC (International Day Care Center). Dabei entsteht der Anschluss der Infineonstraße mit entsprechenden Zufahrtsästen zum Parkplatz der Infineon und zum Werksgelände. Aus diesem Grund wird die Siemensstraße, während der Bauarbeiten, ab 25. März 2019, in Richtung Süden als Einbahn geführt.

Reibungsloser Verkehrsfluss

„Aufgrund der Einbahnregelung stehen hier zwei Security-Mitarbeiter, die die Infineon selbst zur Verfügung stellt, damit der Verkehrsfluss reibungslos funktioniert. Außerdem wird der Baustellenverkehr so optimiert. Dies wurde in Kooperation mit der Stadt Villach organisiert“, so Alexandra Wachschütz, Abteilung „Communications“ der Infineon in Villach. Die Security-Mitarbeiter sind jedoch nur mehr wenige Tage vor Ort.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (70 Reaktionen)
Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE