Zum Thema:

13.09.2019 - 19:53Kiosk-Räuber brauchte Geld für Heroin09.09.2019 - 18:48Pensionist stürzte von Leiter drei Meter in die Tiefe03.09.2019 - 11:27Täter knackten Kassenautomat17.08.2019 - 15:10Feiern ohne Grenzen beim Loibl Kirchtag
Aktuell - Klagenfurt
© 5min.at

Er regierte nicht auf Rufe

80-Jähriger schwer verletzt in Wohnhaus eingeschlossen

Ferlach – Ein kurioser Fall ereignete sich heute gegen 17.30 in Ferlach. Eine Passantin sah, wie sich ein stark blutender Mann in ein Wohnhaus schleppte und alarmierte die Polizei. 

 1 Minuten Lesezeit (130 Wörter)

Heute, am 8. Juli, gegen 17.30 Uhr, beobachtete eine Passantin, wie ein stark blutender Mann sich gerade in sein Wohnhaus in Ferlach schleppte. Als die Polizeistreife eintraf, war das Haus versperrt, es konnten aber Geräusche aus dem Gebäude wahrgenommen werden. Trotz Läuten und Rufen öffnete niemand die Tür.

80-Jähriger von Beamten und Nichte erstversorgt

Mit Hilfe eines Nachbarn konnte die Nichte des dort wohnenden 80-jährigen Mannes ausfindig gemacht werden. Sie öffnete mit einem Zweitschlüssel die Tür. Beim Betreten des Wohnhauses wurde der stark blutende 80-Jährige im Badezimmer angetroffen. Seine Wunden, welche er sich durch einen Sturz zugezogen hat, wurden von den Beamten und seiner Nichte erstversorgt. In weiterer Folge wurde er mit der Rettung ins Klinikum Klagenfurt verbracht. Fremdverschulden konnte keines festgestellt werden.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (31 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE