Zum Thema:

18.07.2019 - 18:32Kärnten redu­zierte seine Schulden im Wirt­schafts­jahr 201818.07.2019 - 07:42Wanderer entdeckte Waldbrand17.07.2019 - 21:30So atemberaubend war die Mondfinsternis16.07.2019 - 18:49Maßnahmen, um Frauen zu stärken
Leute - Kärnten
© pixabay.com

„Hautschutz ist Selbstschutz“

Startschuss für KGKK Hautschutz­kampagne in Kärntner Bädern

Kärnten – In den letzten 18 Jahren wurden mehr als 300.000 „Sonnenhungrige“ über Hautschutz und Krebsvorsorge informiert. 19. Auflage: Heuer macht die Gesundheitsaktion in zwölf Kärntner Bädern Station. 

 3 Minuten Lesezeit (371 Wörter)

In den Sommermonaten nutzen viele Kärntnerinnen und Kärntner die heißen Tage für ausgiebige Sonnenbäder. Wer seine Haut übermäßig lange und schutzlos der Sonne und ihrer Strahlung aussetzt, schadet jedoch seiner Gesundheit. Um die Menschen für einen sorgsameren Umgang mit den Sonnenstrahlen zu gewinnen und dadurch zu mehr „Hautgesundheit“ beizutragen, wird auch in diesem Jahr die über die Landesgrenzen hinaus bekannte „Hautschutzkampagne“ organisiert.

Hautschutz ist Selbstschutz

Das Motto der erfolgreichen Initiative lautet wieder „Hautschutz ist Selbstschutz“. Bewährte Kooperationspartner der Kärntner Gebietskrankenkasse sind neben der Ärztekammer für Kärnten, Fachgruppe der Dermatologen, die Kleine Zeitung sowie das Gesundheitsreferat des Landes Kärnten, die Apothekerkammer Kärnten und die Daylong-Sonnenschutzspezialisten von Galderma, welche sich am kommenden Freitag im Strandbad Loretto zu einem kurzen „Meet and greet“ treffen.

Vorsorge ist besser als Nachsorge

Besucherinnen und Besucher können sich von 08. bis 13. Juli 2019 in zwölf Kärntner Strandbädern bei Hautfachärztinnen und Hautfachärzten sowie bei GKK-Ärztinnen kostenfrei über Hautschutz und Hautkrebsvorsorge informieren. „Uns ist es ein wichtiges Anliegen, die Menschen zu informieren und für die Vorsorge zu gewinnen. Der Schutz vor der Sonne bzw. die Vermeidung von extremer Sonnenbestrahlung ist bereits der erste wichtige Vorsorgefaktor im Kampf gegen Hauterkrankungen und -krebs, gefolgt von der Selbstkontrolle der Haut und der regelmäßigen Hautuntersuchung beim Facharzt. Ziel ist es, den Sensibilisierungsprozess, der 2001 gestartet wurde, engagiert weiterzuführen und so zu einer Verhaltensänderung der Bevölkerung im Umgang mit den wärmenden Strahlen beizutragen“, betonen KGKK-Direktor Dr. Johann Lintner und KGKK-Obmann Georg Steiner, MBA.

Über 300.000 Besucher bei der „Bädertour“

„Die Beratungen in den Strandbädern können natürlich keine Untersuchung in einer Ordination ersetzen, uns ist es aber ein wichtiges Anliegen, vor Ort Bewusstsein für Vorsorge zu schaffen. Seit dem Jahr 2001 konnten im Rahmen der ‚Bädertour‘ insgesamt mehr als 300.000 Besucherinnen und Besucher in den Strandbädern persönlich informiert werden. Damit zählt die Hautschutzkampagne zu den erfolgreichsten Vorsorgeaktionen in Kärnten“, so Lintner und Steiner weiter. Ziel ist es, den Sensibilisierungsprozess engagiert weiterzuführen und so zu einer Verhaltensänderung der Bevölkerung im Umgang mit den wärmenden Strahlen beizutragen.

Eine Übersicht der Termine findest du hier.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (6 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE