Zum Thema:

20.08.2019 - 19:16Grünes Licht für Breit­band­ausbau in Kärnten18.08.2019 - 21:23Sekundenschlaf nach Festival – 4 Kärntner schwer verletzt17.08.2019 - 12:10Wie gefährlich sind Seerosen?16.08.2019 - 14:12Mädchen mitsamt Pferd gestürzt – Reitunfall am Stiegerhof
Politik - Kärnten
Landesrätin Schaar und Frauenbeauftragte Gabriel bei
Landesrätin Schaar und Frauenbeauftragte Gabriel bei "Frauenpower 4.0 - Frau in der Region" in Finkenstein. © Büro LR.in Schaar

Herausforderungen im Alltag:

Maßnahmen, um Frauen zu stärken

Kärnten – Im Rahmen der Maßnahmenreihe „Frauenpower 4.0 – Frau in der Region“ sind Landesrätin Sara Schaar sowie Frauen- und Gleichbehandlungsbeauftragte Martina Gabriel mit dem Referat für Frauen und Gleichbehandlung bis Anfang 2020 in Kärntens Bezirken unterwegs, um Problemstellungen von Frauen zu erheben und zu bearbeiten.

 2 Minuten Lesezeit (357 Wörter) | Änderung am 16.07.2019 - 19.07 Uhr

Vor welchen Herausforderungen Frauen im Bezirk Villach- Land stehen, wurde kürzlich im Kulturhaus Latschach in Finkenstein diskutiert. Bei der dritten Veranstaltung dieser Reihe waren sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer schnell einig, dass es viel Sensibilisierungsarbeit braucht, um veraltete Rollenbilder aufzubrechen und eine tatsächliche Gleichstellung von Frauen und Männern – auch im täglichen Leben – zu erreichen.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie die Themen Bildung, Beruf und (Alters-)Armut seien auch im Bezirk Villach Land präsent. „Rollenstereotype wirken sich auf die Berufswahl sowie die finanzielle Situation von Frauen, vor allem nach der Familiengründung, aus. Frauen erfahren – aufgrund von Teilzeitarbeit und prekären Beschäftigungsverhältnissen – große Nachteile. Viele wünschen sich mehr Flexibilität bei den Öffnungszeitungen von Kinderbetreuungseinrichtungen“, so Schaar. Um Frauen beim Wiedereinstieg nach der Karenz bestmöglich zu unterstützen und ihre beruflichen Chancen am Arbeitsmarkt zu verbessern, biete das Land bereits eine Förderung über den Frauenbildungsfonds an. „Ziel ist es, Frauen mit geförderten Qualifizierungsmaßnahmen berufsfit zu machen, damit sie sich eine existenzsichernde Zukunft schaffen können“, betonte Schaar.

Fehlende Mobilität

Ein vorherrschendes Thema im Bezirk Villach Land sei die teilweise fehlende Mobilität. „Vor allem Familien leiden darunter, wenn der öffentliche Verkehr unzureichend ist und sie auf ein Zweitauto, welches das Familienbudget belastet, angewiesen sind“, meinte Schaar.

Coachings für Frauen

Potenzial sieht die Frauenreferentin in generationenübergreifenden Projekten, die auf der einen Seite berufstätige Eltern mit Kindern entlasten und auf der anderen Seite auch älteren Menschen viele Vorteile bringen. „Der verstärkte Austausch über Alters- und Familiengrenzen hinweg ist wichtig“, so Schaar. Um Frauen hinsichtlich Selbstbewusstsein, Selbstbestimmtheit und Finanzmanagement noch mehr zu stärken, wird es ab Herbst Kurse und Coachings in den Frauenberatungsstellen geben, kündigte Schaar an.

Weitere Termine

Beginn ist jeweils um 18 Uhr:
• 19. September 2019: Ebene Reichenau (Bezirk Feldkirchen)
• 17. Oktober 2019: St. Georgen/Längsee (Bezirk St. Veit)
• 14. November 2019: Maria Rain (Bezirk Klagenfurt Land)
• 12. Dezember 2019: St. Michael ob Bleiburg (Bezirk Völkermarkt)
• 23. Jänner 2020: Bad St. Leonhard (Bezirk Wolfsberg)

Der Eintritt ist frei. Anmeldungen und Informationen: 050 536 33058 und www.frauen.ktn.gv.at

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (4 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (3 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE