fbpx

Zum Thema:

12.12.2019 - 18:11Leise rieselt der Schnee: In Villach wird es weiß12.12.2019 - 12:46„City Burger Villach“ insolvent12.12.2019 - 11:55Diese Stars rocken die Wunsch­hütte12.12.2019 - 08:38Mit „Lei Lei-“chtigkeit Gutes tun
Leute - Villach
SYMBOLFOTO © 5min.at

Die Innenstadt Begrünung geht in die nächste Runde

Villachs Bushalte­stellen bekommen grüne Dächer

Villach – Die Innenstadt ergrünt! Schon ab 26. Juli sollen Gründachmodule an drei Bushaltestellen in Villach, nämlich am Hans-Gasser-Platz, in der Steinwenderstraße Interspar und der Nikolaigasse, angebracht werden. Die Begrünung soll für ein besseres Kleinraumklima sorgen.

 2 Minuten Lesezeit (266 Wörter) | Änderung am 17.07.2019 - 10.26 Uhr

Die Dächer der Villacher Bushaltestellen erstrahlen bald in neuem – oder besser gesagt in grünem – Glanz. Ende Juli werden an den Dächern von drei Bushaltestellen in der Innenstadt nämlich Gründachmodule angebracht. „Die begrünten Dächer der Bushaltestellen sorgen für ein besseres Kleinklima für die Wartenden“, erklärt Mag. Wolfgang Kofler von der Stadt Villach. Am Freitag, den 26. Juli, beginnt der Probebetrieb, vorerst an drei Haltstellen: Hans-Gasser-Platz, Steinwenderstraße (beim Interspar) und Nikolaigasse (beim LKH). Begrünt werden dabei zwischen 30 und 40 Quadratmeter, die Kosten belaufen sich auf rund 3.300 Euro.

Besseres Kleinraumklima

Das bessere Kleinraumklima entsteht erstens durch das Grün und zweitens dadurch, dass sich die ursprünglichen Flächen nicht mehr so stark erhitzen. Es werden Wannen am Dach aufgelegt, in denen saugfähiges Material ausgebracht wird und genügsame Pflanzen eingesetzt werden (sogenannte Fetthennen, kein Scherz, die heißen so, sind recht bekannte Pflanzen). „In den Wannen kann bis zu 36 Liter Wasser gespeichert werden, damit kommen die Pflanzen einige Zeit durch, dann wird wieder gegossen“, so Kofler. Sollte sich der Test bewähren, sind ab dem kommenden Jahr von April bis Oktober diese Begrünungen der Bushaltestellen möglich.

Blühen demnächst auch Blumen?

In einem ersten Schritt geht es um die Begrünung der Dächer der Haltestellen, heißt es seitens der Stadt. Ob auch Blumen für die nektarsuchenden Bienen gepflanzt werden, wird erst im nächsten Jahr geklärt. Die Stadt Villach mäht schon lange nicht mehr alle Wiesen rigoros nieder, so wird bereits jetzt ein Teil zur Artenvielfalt beigetragen.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (216 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE