fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

31.05.2021 - 21:56Strahlend schöner Start in den Dienstag und bis zu 23 Grad31.05.2021 - 21:23Darmann tritt zurück, Erwin Angerer übernimmt seine Funktion31.05.2021 - 16:26Mehr als 50 Prozent der über 18 Jährigen bereits geimpft31.05.2021 - 16:13Selbsttest-Plattform: Bisher 37 positive Test­ergebnisse hoch­geladen
Leben - Kärnten
© Leserin Bettina

Zwei Drittel des Mondes im Dunklen:

So atemberaubend war die Mondfinsternis

Kärnten – In der Nacht von gestern auf heute, 17. Juli, fand eine partielle Mondfinsternis statt. Das Phänomen hatte einen hohen Finsternisgrad und rund zwei Drittel des Mondes erfasst. Viele Kärntnerinnen und Kärntner waren gestern hautnah bei diesem Naturschauspiel dabei. So auch die 5 Minuten Leserin Bettina, die uns ihre atemberaubenden Aufnahmen zuschickte.

 1 Minuten Lesezeit (134 Wörter)

Gestern hatte der Kärntner Nachthimmel etwas ganz Besonderes zu bieten. Eine partielle Mondfinsternis. Der partielle Eintritt begann gestern um 22.01 Uhr. „Der verdunkelte Teil des Mondes hat leicht rötlich-braun geleuchtet, ähnlich wie bei einer totalen Finsternis, denn es erreicht ihn noch Streulicht über unsere Erdatmosphäre”, erklärt Albert Sudy von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (kurz: ZAMG). Die 5 Minuten Leserin Bettina hat für uns diesen magischen Moment mit ihrer Kamera festgehalten.

Wie entsteht eine partielle Mondfinsternis?

Bei der partiellen Mondfinsternis befinden sich Sonne, Erde und Mond auf einer annähernd geraden Linie, sodass ein Teil der Mondoberfläche den äußeren Rand des Erdschattens streift. Wenn alle drei Himmelkörper sich auf einer Linie befinden, entsteht eine totale Mondfinsternis.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (7 Reaktionen)
Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.