Zum Thema:

20.08.2019 - 19:38Beim Pilze sammeln ver­knöchelt: 71-Jährige schwer verletzt19.08.2019 - 07:21Falscher Weg-Tschechen mussten am Gletscher geborgen werden17.08.2019 - 15:10Feiern ohne Grenzen beim Loibl Kirchtag14.08.2019 - 19:40Flugschülerin landete mit Paragleiter in Stromleitung
Aktuell - Kärnten
Kurzmeldung
SYMBOLFOTO © 5min.at

Pilot unverletzt:

Notlandung in Bäumen: Paragleiter hing in 25 Meter Höhe fest

Berg im Drautal – Am 23. Juli 2019 kam es zu einem Flugunfall eines Paragleiters auf der Emberger Alm, Gemeinde Berg im Drautal. Ein 38-Jähriger verlor die Kontrolle über den Schirm, weshalb er in einer Baumgruppe notlanden musste. Der Mann konnte unverletzt geborgen werden.

 1 Minuten Lesezeit (158 Wörter)

Ein 38 -jähriger Mann aus den Niederlanden startete am 23. Juli 2019, gegen 11.25 Uhr, mit seinem Paragleiter auf dem behördlich genehmigten Startplatz für Hänge- und Paragleiter auf der Emberger Alm (Seehöhe zirka 1750 Meter) zu einem Freizeitflug ins Tal nach Greifenburg. Kurz nach dem Start auf einer Seehöhe von zirka 1500 Meter öffnete sich aus unbekannten Gründen der Rettungsschirm und er konnte seinen Schirm nicht mehr steuern, sodass er in einer Baumgruppe notlanden musste. Der Rettungsschirm und der Hauptschirm verfingen sich in jeweils zwei zirka zehn Meter auseinander liegenden 25 Meter hohen Fichten. Der 38-Jährige hing dazwischen in zirka 25 Meter Höhe und wurde durch die Seile der beiden Schirme gehalten. Die Rettungskette wurde durch einen Augenzeugen in Gang gesetzt. Nach telefonischer Kontaktaufnahme mit dem Piloten stand fest, dass dieser unverletzt war. Fünf Männer der Bergrettung konnten sodann in einer schwierigen Bergung den Piloten unverletzt zu Boden bringen. Am Fluggerät entstand schwerer Sachschaden.

Kommentare laden
ANZEIGE