Zum Thema:

22.10.2019 - 15:03Nach nur eineinhalb Jahren: Landhaus Papitsch insolvent22.10.2019 - 14:30Baum-Diskussion: Wo soll der Stadionwald nun hin?22.10.2019 - 12:19Bummeln und stöbern: Ursula­markt war absoluter Besucher­magnet22.10.2019 - 10:50Klagenfurt erneut „familien­freundliche Gemeinde“
Politik
SYMBOLFOTO © Pixabay

Sprachstandsfeststellung in Kindergärten:

Sprachförderung bei Kindern wird neu geregelt

Klagenfurt – LH Kaiser: Neue Verordnung regelt Sprachförderung und Sprachstandsfeststellung in Kinderbetreuungseinrichtungen – Beschluss in kommender Regierungssitzung.

 2 Minuten Lesezeit (251 Wörter)

Klagenfurt (LPD). „Sprachliche Kompetenz gilt bei Kindern als Grundstein für einen erfolgreichen Bildungsweg und später für einen gelungenen Einstieg in das Berufsleben“, erklärt Landeshauptmann und Bildungsreferent Peter Kaiser heute, Samstag, im Vorfeld der nächsten Regierungssitzung.

Sprachstandsfeststellung im Kindergarten

Aus diesem Grund wird das Regierungskollegium kommenden Dienstag eine Verordnung erlassen, in der die Sprachförderung und die Sprachstandsfeststellung in Kinderbetreuungseinrichtungen – wie dem Kindergarten oder Tagesbetreuungen – neu geregelt werden. Ziel der Verordnung sei es, eine gezielte Sprachförderung ab dem Alter von vier Jahren sicherzustellen, so der Landeshauptmann. Ob ein Sprachförderbedarf bei einem Kind bestehe, werde laut Verordnung ab dem Kindergartenjahr 2019/2020 durch die Fachkräfte in den jeweiligen elementaren Bildungseinrichtungen bestimmt. Dies erfolge durch eine so genannte Sprachstandsfeststellung, die bei Kindern entweder im vorvorletzten oder im vorletzten Kindergartenjahr erfolgen soll. Die ermittelte Sprachentwicklung des Kindes wird anschließend an die jeweilige Volksschule gemeldet.

Qualitativ hocherwertige Sprachförderung

Pädagoginnen und Pädagogen, die im Bereich der sprachlichen Förderung eingesetzt werden, haben sowohl über Sprachkenntnisse auf C1 des gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens als auch über eine Qualifikation entsprechend dem Lehrgang „zur Qualifizierung für die frühe sprachliche Förderung“ an der Pädagogischen Hochschule zu verfügen. „Damit soll eine qualitativ hochwertige Sprachförderung sichergestellt werden. Sprache ist eine Schlüsselkompetenz für das gesamte weitere Leben. Daher wollen wir seitens des Landes die Rahmenbedingungen so setzen, dass unsere Jüngsten bereits mit den so notwendigen Sprachkompetenzen in ihre Schullaufbahn starten können“, so der Landeshauptmann.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (19 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE