Zum Thema:

30.07.2019 - 18:11Arbeiter gerieten in Stromleitung und erlitten schwere Verbrennungen19.07.2019 - 13:58Die FF-Latschach lädt zum Feuerwehrfest ein!12.07.2019 - 22:16Mit Atemschutz: Kellerbrand in einem Wohnhaus25.06.2019 - 13:23Brandgefahr: Großeinsatz in Faak am See
Aktuell - Villach
© FF Latschach

Pflanze kann Verbrennungen verursachen

FF Latschach entfernte giftigen Riesen-Bärenklau

Burgarena Finkenstein – Die FF Latschach rückte heute zu einem technischen Einsatz bei der Burgarena in Altfinkenstein aus. Mit Schutzanzugen und leichtem Atemschutz ausgerüstet entfernten die Kameraden dort giftigen Riesen-Bärenklau. 

 1 Minuten Lesezeit (145 Wörter)

Heute wurden die Kameraden der FF Latschach zu einem EInsatz bei der Burgarena in Altfinkenstein alarmiert. Im Bereich der Lieferantenzufahrt wuchsen mehrere Pflanzen des Riesen-Bärenklaues. Zwei Kameraden in Schutzanzügen schnitten den Riesen-Bärenklau nieder und gruben die Wurzeln aus. Doch was macht die Pflanze eigentlich so gefährlich? „Bei Hautkontakt mit der Pflanze und dem Einwirken von Sonnenlicht kommt es zu Blasenbildung – dies kommt einer Verbrennung gleich! Das Pflanzengift wirkt phototoxisch!“, warnt die FF Latschach.

Pflanzen wurden samt Wurzeln vernichtet

Insgesamt standen 5 Kameraden der FF Latschach mit dem Mehrzweckfahrzeug und dem Einsatzhänger im Einsatz. Da das Gelände in diesem Bereich etwas steil war, wurden die Kameraden zusätzlich mittels Seil und Brustgurten gesichert. „Die Pflanzen wurden zerschnitten und in Müllsäcke gepackt. Die Wurzeln wurden ausgegraben und ebenfalls vernichtet“, so Kommandant Jürgen Nessmann. 

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (137 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE