Zum Thema:

19.08.2019 - 12:24Kältetelefon: Habt auch ihr Lust zu helfen?13.08.2019 - 16:24„Es ist eine Arbeit mit Sinn und Wertigkeit!“09.08.2019 - 14:12Wohlverdienter Urlaub für pflegende Angehörige27.07.2019 - 17:51Laute Glocken gegen stilles Sterben
Leute - Kärnten
© Daniel Gollner

Für Angehörige:

Leistbare Auszeit vom Pflegealltag

Kärnten – Heimhilfen der Caritas Kärnten unterstützen seit Jahresanfang pflegebedürftige Menschen in Klagenfurt Stadt/Land und ab August auch in Villach Stadt/Land bis zu zehn Stunden bei Alltagsaktivitäten, um pflegende Angehörige zu entlasten. Selbstbehalt für Betreuungsangebot beträgt 15 Prozent.

 2 Minuten Lesezeit (291 Wörter)

Rund 80 Prozent der pflegebedürftigen Menschen in Österreich werden zu Hause von Angehörigen gepflegt. Diese leisten – oft rund um die Uhr – einen wertvollen und nicht wegzudenkenden Dienst an der Gesellschaft. „Da der Betreuungsaufwand meist mehr und intensiver wird, laufen viele Angehörige Gefahr, an die Grenzen ihrer Belastbarkeit zu stoßen“, sagt Eva Maria Wernig als Bereichsleiterin für mobile Betreuung und Pflege bei der Caritas Kärnten.

Vier bis zehn Stunden qualifizierte Hilfe

Mit einem mehrstündigen, leistbaren und flexiblen Betreuungsangebot will die Caritas zur Entlastung des Alltages von pflegenden Angehörigen beitragen. Es sieht vor, dass Heimhilfen für vier, sechs, acht oder zehn Stunden in den jeweiligen Haushalt kommen, um die zu pflegenden Menschen bei Alltagsaktivitäten, wie Arztbesuch, Weg zur Post, Spaziergang, Einkauf oder kleinen Ausflügen, zu begleiten.

Vom Land gefördertes Projekt

Dieses Projekt, das in den vergangenen Monaten in Klagenfurt-Stadt und im Bezirk Klagenfurt-Land vom Land Kärnten als Pilotversuch getestet wurde, kommt ab 1. August kärntenweit zu tragen. Voraussetzung für die Inanspruchnahme des Angebotes ist der Bezug von Pflegegeld sowie das Vorliegen eines gemeinsamen Haushaltes zwischen Angehörigen und dem/der Betreuten. Das Land Kärnten übernimmt laut dessen Informationen 84,25 Prozent der Kosten, für den/die Betroffene/n fallen 15,75 Prozent an. Eine Sechs-Stunden-Betreuung würde demnach – je nach Einkommen und Pflegestufe – auf rund 33 Euro kommen.

Zusatzangebot

Diese neue Dienstleistung der mobilen sozialen Dienste der Caritas versteht sich als Ergänzung ihrer bisherigen Tätigkeiten, also der medizinischen Pflege, Hauskrankenhilfe und Hilfe zur Weiterführung des Haushaltes. „Hauswirtschaftliche oder Pflegetätigkeiten werden bei diesem neuen mehrstündigen Betreuungsangebot keine durchgeführt“, so Wernig. Sie ist für nähere Auskünfte unter der Telefonnummer 0664/806 488 114 oder unter e.wernig@caritas-kaernten.at erreichbar.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (9 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (6 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE