Zum Thema:

20.08.2019 - 09:10Mit der Hand ins Sägeband geraten16.08.2019 - 21:3363-Jähriger stürzte aus drei Metern Höhe auf Beton­sockel12.08.2019 - 12:21Tischlermeister fiel durch ein Loch08.08.2019 - 13:41Hand zwischen Bordwand und Ladefläche eingeklemmt
Aktuell - Villach
© pixabay

Stromschlag von 15.000 Volt

Arbeiter gerieten in Stromleitung und erlitten schwere Verbrennungen

Weißenstein – Heute kam es in Weißsenstein, beim ehemaligen Bahnhof Paternion, zu einem schweren Arbeitsunfall. Ein Arbeiter geriet in die Oberleitung und erlitten schwere Verbrennungen. 

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (115 Wörter)

Heute Nachmittag, 30. Juli, waren drei Männer aus Spittal mit Revisionsarbeiten an der Oberleitung beim ehemaligen Bahnhof Paternion beschäftigt. Zu diesem Zweck befanden sich zwei der Arbeiter im Krankorb eines Motorturmwagens. Dabei dürfte der 40-Jährige der beiden geglaubt haben, dass die Oberleitung nicht stromführend sei und griff mit einer Hand auf das Kabel.

Schwerer Stromschlag

Er erlitt einen Stromschlag von der 15.000 Volt führenden Leitung und wurde schwer verletzt. Der zweite im Krankorb befindliche 49-jährige Arbeiter wurde ebenfalls schwer verletzt. Beide Verletzten wurden nach notärztlicher Hilfeleistung von den Rettungshubschraubern C7 und C11 in das Klinikum Klagenfurt und LKH Graz gebracht. Die Erhebungen zur genauen Unfallursache sind noch nicht abgeschlossen

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (45 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE