Zum Thema:

16.09.2019 - 15:16Großes Herz: Sie sammelten 6.000 Euro für Elias & Amelie09.09.2019 - 17:40Heute wird ab­gebaut: Kirchtags­fahnen verlassen die Innen­stadt14.08.2019 - 11:03Altem Finanzamt wird wieder Leben eingehaucht06.08.2019 - 18:11Kirchtags-Geschäfts­führer wehrt sich gegen Betrugs­vorwürfe
Wirtschaft - Villach
© 5min

„Anony­mous Öster­reich“ prangerte Ver­anstalter an

Sandriesser: „Lassen uns den Kirchtag nicht kriminalisieren!“

Villach – Villachs Kirchtagsobfrau Vzbgm. Mag. Gerda Sandriesser reagiert ungewöhnlich scharf auf die für sie ungerechtfertigten Vorwürfe einer Internet-Plattform: „Der 76. Villacher Kirchtag war sowohl für die Tausenden Besucher, als auch für die Standbetreiber einer der erfolgreichsten in den vergangenen Jahren. Deshalb lasse ich es nicht zu, dass das Erfolgsprodukt Villacher Kirchtag in Misskredit gebracht wird."

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (81 Wörter)

„Genauso ist es unfassbar, dass hier versucht wird, das erfolgreiche Kirchtags-Organisationsteam rund um Geschäftsführer Joe Presslinger zu kriminalisieren“, fährt Sandriesser fort. In diesem Zusammenhang betont Sandriesser, dass es in den kommenden Tagen ein abschließendes Gespräch mit den zuständigen Finanzbehörden geben wird, in dem alle Unklarheiten ausgeräumt werden. Sandriesser: „Danach werden seitens der Villacher Kirchtags GmbH mögliche rechtliche Schritte geprüft und gegebenenfalls mit aller Härte gegen derartige imageschädigende Aussagen
vorgegangen.“

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (61 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE