Zum Thema:

18.10.2019 - 08:00Eurofighter­piloten trainieren wieder mit Überschall17.10.2019 - 21:55Hubschrauber­einsatz: Motorrad­lenker schwer verletzt17.10.2019 - 19:27Saisonschluss für kulturelle Sehens­würdig­keiten17.10.2019 - 18:38Europa-Preis: Land prämiert wissen­schaftliche Arbeiten
Leute - Kärnten
SYMBOLFOTO © pixabay

Pilzfreunde aufgepasst:

Gute Nachricht für alle Schwammerlfans

Kärnten – Auch wenn sich viele über den Regen ärgern, unser Wald und seine Naturschätze freuen sich. Sollte es noch ein paar Mal mehr regnen, schaut es sehr gut aus, dass uns in Kärnten, eine tolle Pilzsaison bevorsteht.

 1 Minuten Lesezeit (202 Wörter)

Pilze und Schwammerl brauchen milde sommerliche Temperaturen und Feuchtigkeit um gut gedeihen zu können. Die beiden Komponenten spielen uns dieses Jahr in die Hände. Was ihr alles beim Schwammerl sammeln beachten müsst, erfährt ihr von uns.

Bitte die Vorschriften einhalten

Von 7 bis 18 Uhr ist es euch erlaubt im Wald nach Lust und Laune auf die Suche zu gehen. Zwei Kilo an Pilzen oder Schwammerl dürft ihr pro Sammler mit nach Hause nehmen. Am besten einen Holzkorb oder ein luftdurchgängiges Behältnis zum Lagern verwenden und kein „Plastiksackerl“, da die Schwammerl dann nicht genug atmen können. Damit der „geklaubte“ Pilz wieder nachwachsen kann, sollte man immer ein geschliffenes Messer mithaben und den Pilz über der Wurzel abschneiden.

Aufpassen Verwechslungsgefahr!

Wenn ihr euch nicht sicher seid, welcher Pilz da vor euch steht, lasst ihn entweder stehen oder legt ihn einem Fachexperten vor. Wie zum Beispiel beim Parasol und dem Knollenblätterpilz besteht hohe Verwechslungsgefahr! Während der eine ein schmackhafter Speisepilz ist, kann der andere eine gefährliche Vergiftung auslösen. Kennt ihr euch bei Pilzen und Schwammerl gut aus? Erzählt uns doch in den Kommentaren, ob ihr dieses Jahr schon fündig geworden seid!

 

Kommentare laden
ANZEIGE