Zum Thema:

22.10.2019 - 15:52Von PKW-Lenker übersehen: Radfahrerin schwer verletzt22.10.2019 - 14:41Bezirkshaupt­mann Riepan verurteilt22.10.2019 - 12:58Neuer Coworking Space für innovative Kärntner Startups22.10.2019 - 12:06Italienische Boutique eröffnet in ehemaliger Marionnaud-Fläche
Leute - Villach
v.l.n.r. Bgm. J. Hrovath, Bgm. E. Kessler, Bgm. R. Zanette, M. Miggitsch, M. Kosmac und C. Sorato
v.l.n.r. Bgm. J. Hrovath, Bgm. E. Kessler, Bgm. R. Zanette, M. Miggitsch, M. Kosmac und C. Sorato © Marktgemeinde Arnoldstein

Kärnten, Italien, Slowenien

Internationale Feuerwehr­freundschaften am Dreiländereck

Arnoldstein – Das Monument, das die grenzüberschreitende Freundschaft der Feuerwehren von Kärnten, Italien und Slowenien repräsentiert, war von Wind und Wetter schon in Mitleidenschaft gezogen worden. Jetzt wurde das Marterl generalsaniert.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (88 Wörter) | Änderung am 14.08.2019 - 18.32 Uhr

Im Jahre 2006 wurde am Dreiländereck anlässlich des Jubiläums „30 Jahre internationaler Feuerwehrfreundschaftswettkampf“ ein Wanderpokal der Feuerwehren von Kärnten, Italien und Slowenien in Form eines Marterls platziert. Im Laufe der Jahre nagte der Zahn der Zeit am Monument und dieses wurde vor kurzem generalsaniert. Die Bürgermeister der Gemeinden Kranjska Gora (Janz Hrovath), Arnoldstein (Erich Kessler) und Tarvis (Renzo Zanette) sowie die Initiatoren dieses Projektes Michael Miggitsch, Miro Kosmac und Claudio Sorato begutachteten die durchgeführten Arbeiten und vertieften dadurch die grenzüberschreitende Kameradschaft der Feuerwehren.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (52 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE