Zum Thema:

19.09.2019 - 17:14NMS Lind: Schüler freuen sich über um­fang­reiche Er­neuerung17.09.2019 - 20:13AMS auf TOUR zu den Kärntner Betrieben09.09.2019 - 14:50„Warum regnet es trotz Gratis Parken Strafzettel?“24.08.2019 - 11:37Tauch­roboter setzt Suche nach vermisstem Schwimmer fort
Leute - Kärnten
© MTG Gert Perauer

Am Millstätter See wird's interaktiv

Digitales Erlebnis am Millstätter See

Millstätter See – Interaktive Natur- und Kulturerlebnisse rund um den Millstätter See mit dem Mobiltelefon erleben. Das ist jetzt möglich, denn die Destination ist für die Industrie 4.0 gerüstet und geht zusammen mit dem Kärntner Unternehmen xamoon zukunftsweisende Wege.

 2 Minuten Lesezeit (257 Wörter) | Änderung am 23.08.2019 - 07.23 Uhr

„Gäste erwarten heute einen Service, der modernste Technologien einbindet. Die Destination hat die Aufgabe, digitale und analoge Momente zu identifizieren und die Gäste im Sinne von Customer Care zu optimieren“, erklärt Maria Theresia Wilhelm, Geschäftsführerin Millstätter See Tourismus GmbH. Am Millstätter See ist längst das interaktive Zeitalter angebrochen und zusammen mit den Gemeinden und Tourismusverbänden wurden an den Logenplätzen mobile Infopoints angebracht.

Anleitung per Smartphone

Anstelle Schilder und Tafeln in der Natur aufzustellen, findet man dezente blaue Labels an vielen bemerkenswerten Erlebnisorten rund um den Millstätter See. Dank smarter Zugangstechniken wie QR-Codes und Near Field Communication (NFC) von xamoon werden die Besucher mit ihrem Smartphone von Punkt zu Punkt geleitet. Egal ob Geschichten, Wanderkarten, Telefonnummern, Picknickangebote oder Hinweise zu weiteren touristischen Zielen, der Gast erhält aktuelle maßgeschneiderte Informationen. Zahlreiche Plätze am Millstätter See sind mit kurzweiligen Texten und ansprechenden Bildern interaktiv ausgestattet und laden zum Verweilen ein.

Ein digitales Erlebnis

Die Geschichte des Mirnock-Riesens, sowie des Sternenbalkons, warten am Slow Trail Mirnock auf. Am Slow Trail Zwergensee tauchen wir digital in die Geschichte der Sommerfrische und auch der historischen Villen ein. „Mit dem digitalen Angebot können wir die Besucher direkt am Ort des Geschehens auf weitere Logenplätze hinweisen“, verrät Maria Theresia Wilhelm. Spannend an der technischen Ausführung von xamoon ist, dass die Coderierungen nicht einfach auf eine bereits bestehende Homepage hinführen, sondern auf eine mobile Webseite, die nutzerfreundlich mit Bildern und Texten sowie Verlinkungen aufbereitet worden ist.

Kommentare laden
ANZEIGE