fbpx

Zum Thema:

17.02.2020 - 07:16Brandalarm: Kleintransporter ging in Flammen auf16.02.2020 - 21:47„Heute ist mein zweiter Geburtstag!“16.02.2020 - 12:29Für Schulklassen: Von grimmigen Löwen und sanften Einhörnern15.02.2020 - 20:28One Billion Rising: Ge­mein­sam ein Zeichen setzen
Politik - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © 5min.at

Vor dem Wörthersee Stadion:

„Jetzt schneid i um die Staudn“ – BZÖ Protestaktion

Klagenfurt – Der Spitzenkandidat des BZÖ, Martin Rutter, rief am 16. August erneut zum Protest mit Motorsägen vor dem Wörthersee-Stadion auf. Gemeinsam mit den Bürgern und Bürgerinnen protestierte der Politiker gegen die Kunstinstallation "For Forest".

 1 Minuten Lesezeit (128 Wörter) | Änderung am 21.08.2019 - 21.51 Uhr

Der Politiker hat bereits vor einigen Wochen gegen das Projekt „For Forest“ eine Protestaktion ins Leben gerufen. Am 16. August folgte nun ein weiteres Motorsägen-Event, bei dem Rutter den Kärntnerinnen und Kärntnern eine Möglichkeit gab, gegen die Kunstinstallation zu protestieren.

Stadionwald vs. Fichtenmoped

Gestartet wurde die satirische Kunstaktion „Motorsäge meets Stadionwald“ um 18 Uhr beim Beachvolleyballfeld Wörthersee Stadion Nord. 35 Anwesende, 11 Motorsägen und ein pazifistischer Laubbläser haben sich gegen den „Stadionwald“ und gegen das „verjagen“ der eigenen Fußballer zur Wehr gesetzt. „Jetzt Schneid i um die Staudn, her mit Fichtenmoped“, ein satirisch gemachter, ernster gemeinter Video-Beitrag gegen die politische Abgehobenheit der Kärntner „Politelite ohne Hirn und gspühr“ dokumentierte diese Aktion. Weitere Protestaktionen sollen folgen.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (128 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE