Zum Thema:

10.09.2019 - 18:36Schwer verletzt: 57-Jährige stürzte beim Pilze sammeln03.09.2019 - 07:34Zu schwer: Diebe ließen Strom­aggregat bei Beute­zug zurück26.08.2019 - 07:24Einbrecher schnitten Loch in Zaun17.08.2019 - 20:36Beim Pilzesammeln mehrere Meter tief abgestürzt
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © BM.I. / LPD

Hubschrauber und Bergrettung rückten aus:

Von Dunkelheit überrascht: Wanderer verirrten sich

Feistritz im Rosental – Gestern Abends haben sich ein 42-jähriger Deutscher und eine 34-jährige Italienerin auf dem Südalpenpanoramaweg verirrt und konnten sich aufgrund der abgebrochenen Dunkelheit nicht mehr orientieren. Mit Hilfe eines Hubschraubers und der Bergrettung wurden die Wanderer lokalisiert und zur Klagenfurter Hütte geleitet.

 1 Minuten Lesezeit (139 Wörter) | Änderung am 28.08.2019 - 08.30 Uhr

Am 27. August gegen 20.50 Uhr teilte ein Mitarbeiter der Klagenfurter Hütte der Polizeiinspektion Feistritz im Rosental mit, dass er von einer unbekannten Person einen Anruf erhalten habe, dass er sich mit einer Begleiterin auf dem Südalpenpanoramaweg befinde, sich verirrt habe, seine Begleiterin wegen der Dunkelheit in Panik geraten sei und sich weigere weiterzugehen. Danach sei der Anruf abrupt abgebrochen.

Mit Hubschrauber gesucht

Nach Verständigung der alpinen Einsatzkräfte konnten die in Bergnot geratenen Personen, ein 42-jähriger Deutscher und eine 34-jährige Italienerin, im Zuge eines Suchfluges von der Besatzung des Polizeihubschraubers „Libelle Flir“ um 22.05 Uhr im Bereich des Bielschitzasattels auf slowenischem Staatsgebiet lokalisiert werden. In Koordination mit der slowenischen Bergrettung und Männer der alpinen Einsatzgruppe Klagenfurt wurden die beiden unversehrt zur Klagenfurter Hütte geleitet. Die Rettung wurde von Mitgliedern der Bergrettung Ferlach durchgeführt.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (37 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE