Zum Thema:

28.06.2019 - 11:38„Niemand reagierte, alle schauten zu“04.01.2018 - 18:54KAC Stürmer braucht OP
Leute - Klagenfurt
© KK

Großes Wunder & alle freuen sich mit Lean:

Kleiner Kämpfer Lean zeigt uns vor, dass man nie aufgeben darf…

Welzenegg – Hunderte Menschen haben Leans Geschichte Anfang des Jahres gelesen. 1.057 Mal wurde der Beitrag von 5 Minuten Klagenfurt geteilt. Eine Welle der Hilfsbereitschaft war daraufhin die Folge. Am 18. September 2018 wurde der 5-jährige Lean in den OP-Saal geschoben. Kurze Zeit später läutete das Handy seiner Mutter. Dann stand die Welt der Familie still.

 3 Minuten Lesezeit (430 Wörter) | Änderung am 30.08.2019 - 18.14 Uhr

Eine Operation, die laut Ärzten oft durchgeführt und problemlos überstanden wird. Aber dann treten Komplikationen bei Lean auf.

Plötzlich ist alles anders

Mama Kerstin erzählte uns damals: „Sein Kehlkopf und seine Bronchien verkrampften und so konnte er nicht mehr beatmet werden. Dadurch erlitt er einen Herzstillstand. Die Ärzte und ihr Team kämpften eine halbe Stunde lang um sein Leben. Nach langem Bangen konnten die Eltern zu Lean. Am Krankenbett auf der Intensivstation angekommen, sahen sie ihren sonst aufgeweckten, fröhlichen Sohn an mehreren Geräten angeschlossen, künstlich beatmet und völlig hilflos.“

ANZEIGE
Der 6-jährige Klagenfurter musste bereits in jungen Jahren hart kämpfen.

Der 6-jährige Klagenfurter musste bereits in jungen Jahren hart kämpfen. - © KK

Er musste von einer Magensonde ernährt werden, es war ihm nicht möglich zu sprechen und er konnte auch nicht mehr gehen. Kerstin musste ihren Job aufgeben und war rund um die Uhr für den Kleinen da. Die Kosten, die auf die Familie zukamen, stiegen ins Unermessliche. Aber die Hilfsbereitschaft in Kärnten war unglaublich.

Lean, du kleiner mutiger Kämpfer!

„Lean hat sich soweit sehr gut erholt ich würde mich gerne bei den lieben Menschen bedanken die für uns gespendet haben“, meldete sich Mama Kerstin gestern bei uns. Sie erzählt uns, dass ihr Sohn fünf Monate im Krankenhaus und drei Monate auf Rehabilitation in Deutschland war. „Wir sind seit einiger Zeit wieder Zuhause und es war ein harter und langer Weg. Unser Lean hat so hart gekämpft.“ Was für eine schöne Nachricht! „Für die Ärzte ist es ein Wunder. Eigentlich hieß es nämlich, dass wir damit rechnen sollten, dass er nicht mehr ohne Hilfe gehen können wird. Aber er hat es geschafft!“ Lean kann also wieder essen und gehen. Traurig ist Mama Kerstin allerdings darüber, dass er noch nicht wieder sprechen kann. Er hat nun einen Computer, der ihm beim Kommunizieren helfen wird und bekommt auch ein Fahrrad, dass auf seine Bedürfnisse angepasst wird.

„Geben die Hoffnung nicht auf…“

„Lean wird immer Therapien benötigen. Nächstes Jahr startet der kleine Klagenfurter eine spezielle logopädische Therapie. „Wir sind sehr stolz auf Lean und so froh, dass er wieder am Leben teilhaben kann. Er weiß und versteht alles und deshalb geben wir die Hoffnung nicht auf, dass er wieder sprechen lernen kann.“ Besonders gerührt war die Familie von den vielen Menschen, die geholfen haben: „Wir bedanken uns herzlichst für eure Unterstützung!“

ANZEIGE
Lean mit Mama Kerstin und seinem Bruder Luca.

Lean mit Mama Kerstin und seinem Bruder Luca. - © KK

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (227 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE