Weitere Artikel:

22.09.2019 - 20:553:1 Niederlage für den VSV22.09.2019 - 20:07PKW kollidierte mit Gegen­verkehr, kam ins Schleudern und überschlug sich22.09.2019 - 19:20Moped- und Motorrad­fahrer kollidierten auf B8122.09.2019 - 19:10Fahrzeug­kontrolle: BMW stellte sich als gestohlen heraus22.09.2019 - 17:29PKW kollidierte mit abbiegendem Traktor
Leute
© 5min.at

Tolle Veranstaltung

Harley Charity Tour sammelt Geld für kranke Kinder

Kärnten – Vor wenigen Tagen war es wieder so weit: Österreichs größte Charity-Rundfahrt konnte losgehen. Die Harley-Charity-Tour führte die Teilnehmer über 1.300 Kilometer. Vom 14. bis 18. August fuhren sie durch Wien, Niederösterreich, Burgenland, Steiermark, Kärnten, Salzburg sowie Tirol.

 5 Minuten Lesezeit (653 Wörter)

Wenn Hunderte Biker auf ihre Maschinen steigen und die Motoren starten, ist es in Österreich wieder so weit. Die Harley Davidson Charity-Tour sammelt Spenden für muskelkranke Kinder und Jugendliche. Angesetzt ist das Ganze unter dem Motto: „Laut für die Leisen, stark für die Schwachen“. Heuer wurden dabei quer durch Österreich 17 Stopps angesteuert. Dieses Event findet seit 24 Jahren statt und gilt immer dem gleichen Ziel: Kindern und Jugendlichen zu helfen. Diese leiden an einer unheilbaren Muskelerkrankung. Dass die Charity-Tour Wirkung zeigt, unterstreicht ein Blick auf die Zahlen. Rund drei Millionen Euro konnten in den vergangenen Jahrzehnten bereits eingenommen werden. Diese gehen komplett an Forschungsprojekte sowie an Betroffene. Neben den vielen Motorradfahrern finden sich auch immer mehr Prominente unter den Teilnehmern.

Uneingeschränkte Unterstützung und Live-Konzerte

Neben einer Vielzahl von Bekannten wie Charity-Tour-Gründer Ferdinand O. Fischer, der ebenfalls WKO-Zweirad-Obmann ist, „Dance Against Cancer“-Initiatorin Yvonne Rueff oder Ernst Windisch, Geschäftsführer von Zündwerk ist auch die politische Seite stark vertreten. So fanden sich am Treffpunkt Q19 einige Bürgermeister sowie Landtagsabgeordnete ein. Eines der auserkorenen Highlights waren hingegen die Tipps und Tricks von Grillweltmeister Adi Bittermann. Dieser gab an jedem Stopp der fünftägigen Tour sein Wissen über das perfekte Barbecue zum Besten. Doch auch Tombola-Verlosungen und Versteigerungen gehörten zum bunten Rahmenprogramm. Diverse Live-Konzerte bekannter Austro-Bands sorgten für Stimmung.

Noch mehr Spendenaktionen

Zudem ließen sich zahlreiche Sportler an den 17 Stopps der Tour sehen. Von Fußball über Basketball und Tennis war ein breites Spektrum an Besuchern dabei. So konnten Glücksritter, die als Hobby gerne einmal eine Sportwette platzieren, ihre Stars von nahem sehen. Denn auch in diesem Bereich wird gespendet. So gibt es Anbieter von Sportwetten die eigene Spendenaktionen ins Leben rufen oder Gewinner, die etwas von ihrem Preisgeld abgeben. Damit ist ein seriöses Portal wie kelbet.de ein guter Start, um selbst auch die Möglichkeit zu haben, seriös Geld zu gewinnen. Gerade als Beginner bietet ein Angebotscode einen starken Einstieg. Als Dank wäre dann eine Beteiligung an Charity-Projekten, wie dieser Tour, eine tolle Idee.

Krönender Abschluss steht noch bevor

Der krönende Abschluss hingegen findet am 16. November statt. An diesem Tag ist die fulminante Gala in der Gösserhalle geplant. In diesem Kontext wird dann auch die 13.000 Euro teure Harley Davidson „Sportster Iron 883“ verlost. Das Motto ist heuer „Vienna Calling“. Neben Auftritten vom Falco-Interpreten „Falco Forever“ und „Wiener Wahnsinn“ wird das Programm unter anderem von namhaften Prominenten moderiert.

Highlight der Harley Davidson Charity-Tour

Nachdem die Fahrer in Brunn am Gebirge gestartet waren, ging es in den 19. Wiener Gemeindebezirk. Am Treffpunkt, dem Einkaufszentrum Q19 gab es Musik der 1950er und 60er Jahre, Essen und Trinken sowie zahlreiche Prominente zu sehen. Anschließend ging es über Oberwart, in der die Band „Urlaut“ für Stimmung sorgte, zum Ende des ersten Tages hin in die Steiermark. Im Hotel Sonnreich in Loipersdorf wurde der Tag zur Nacht. Musikalische Untermalung lieferte die „Beisl Band“. Am zweiten Tag ging es dann nach Bad Radkersburg. Hier wurde es mit der „Tobacco Road Blues Band“ bluesig. Nach einem Stopp in Vorgau mit Tombola und Live-DJ fuhr der Tross weiter nach Köflach. Hier stieg am Abend die Party mit „The Rag Pack“.

Die Reise ging weiter

Der dritte Tag der Tour startete in Völkermarkt. Von hieraus rollten die Motorräder nach Villach und weiter nach Lienz, wo es zum Abend eine Spendenaktion für „Wir helfen Kindern“ gab. Samstags war das Einkaufszentrum Europark Anlaufpunkt der knatternden Teilnehmer. Weiter ging es nördlich nach Hallwang und dann weiter nach Obernberg. Der abendliche Ausklang von mit „Dr. Richters Salonorchester“ in Ried statt. Am letzten Tag dann fuhren alle zurück nach Niederösterreich in das beschauliche Tulln. Nach einer kurzen Weiterfahrt nach Baden wurde das Ende der 24. Harley Davidson Charity-Tour gebührend mit der legendären Rockabilly-Band „Lee´s Revenge“ gefeiert.

Kommentare laden
ANZEIGE