fbpx

Zum Thema:

14.01.2020 - 08:51Fremde wollte Mädchen vor Volks­schule ins Auto locken13.01.2020 - 15:24Ist das ein Wolf auf der Schipiste?23.12.2019 - 10:54Weihnachtsgrüße an der Grenze12.12.2019 - 11:34Schülerin am Heimweg von Fremder zum Ein­steigen aufgefordert
Leute - Kärnten
© 5min.at

Ruhe in Frieden

Kärnten ver­abschiedet sich von Volks­liedlegende Gretl Komposch

Arnoldstein – Das Radl der Zeit hört nicht auf sich zu drehen. Gerade findet in Arnoldstein das Begräbnis von Gretl Komposch statt. Im Alter von 96 Jahren verstarb die Lieder­fürstin am 23. August. Sie war Gründerin und jahrelange Leiterin des international bekannten Grenzlandchors Arnoldstein. Zahlreiche Menschen sind bei der Beerdigung erschienen, um mit Gretl den letzten Weg zu gehen. 

 1 Minuten Lesezeit (148 Wörter)

Ein Leben voller Lieder ist im Schlussakkord verklungen. Gretl Komposch – ein liebevolles Herz für Familie, Gesang und ihre Heimat Kärnten hat sich auf die letzte Reise begeben. Davon begleitet wurde sie von hunderten Menschen, die beim heutigen Begräbnis in Arnoldstein anwesend waren. Darunter auch Landeshauptmann Peter Kaiser und Nationalratsabgeordneter Peter Weidinger. Unzählige Tränen wurden unter den Angehörigen vergossen.

Ein beeindruckendes Leben geht zu Ende

Im Jahr 1947 gründete die Kärntnerlied Legende Gretl Komposch den Grenzlandchor Arnoldstein – zu einer Zeit, wo hauptsächlich nur Männer singen durften. Komposch hatte sich sowohl als Komponistin unzähliger Kärntnerlieder als auch als ehemalige Chorleiterin des „Grenzlandchores Arnoldstein“ österreichweit einen Namen gemacht. Komposch war Trägerin des Goldenen Verdienstzeichens der Republik Österreich, des Großen und Goldenen Ehrenzeichens des Landes Kärntens und Ehrenringträgerin der Marktgemeinde Arnoldstein.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (43 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (8 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE