Zum Thema:

22.09.2019 - 11:36Nach Wohnungs­brand: Ka­meraden unter­stützen Niki und Lylli22.09.2019 - 10:30Völkermarkter Straße: Klein­bus über­schlug sich21.09.2019 - 21:00Sibylle Seiwald er­hielt Landes­aus­zeichnung21.09.2019 - 20:40Neues Reise­büro er­öffnet in der Waag­gasse!
Politik - Klagenfurt
Immer wieder gibt es Beschwerden zu Alkoholgelagen am Neuen Platz. Von der Klagenfurter Politik wird ein Alkoholverbot gefordert.
Immer wieder gibt es Beschwerden zu Alkoholgelagen am Neuen Platz. Von der Klagenfurter Politik wird ein Alkoholverbot gefordert. © KK

Kampf gegen Alkoholgelage am Neuen Platz:

FPÖ Germ: „Alkohol­verbot soll für gesamte Innen­stadt gelten“

Klagenfurt – Die Alkoholgelage in der Klagenfurter Innenstadt, insbesondere am Neuen Platz werden "mehr und mehr zum Problem", wie die FPÖ-Klagenfurt in einer heutigen Presseaussendung schreibt. Um dagegen anzukämpfen, fordert FPÖ-Vizebürgermeister Wolfgang Germ nun ein striktes Alkoholverbot - und zwar in der gesamten Innenstadt.

 2 Minuten Lesezeit (321 Wörter) | Änderung am 04.09.2019 - 11.27 Uhr

„Wenn das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger leidet, müssen Maßnahmen gesetzt werden“, sagt Vizebürgermeister Wolfgang Germ und spricht damit die derzeitige Situation am Neuen Platz an. Dort gebe es in letzter Zeit vermehrt Probleme mit meist alkoholisierten Personen. Hinzu kommt, dass der Neue Platz mit dem Lindwurm und dem Maria-Theresien-Denkmal ein begehrtes Touristenziel und auch für die Klagenfurter Bürgerinnen und Bürger ein beliebter Platz der Begegnung ist. „Der Neue Platz ist mit dem Lindwurm ein Klagenfurter Aushängeschild und da haben Alkoholexzesse nichts verloren“, so Germ.

Fleckerlteppich an Alkoholverboten

Derzeit regeln drei verschiedene Verordnungen den Alkoholkonsum in der Innenstadt, zeigt Vizebürgermeister Wolfgang Germ auf. Im Jahr 2007 wurde ein Konsumverbot alkoholischer Getränke in sämtlichen öffentlichen Parkanlagen innerhalb der Ringe erlassen, die Grünanlagenverordnung aus 2015 untersagt Alkoholkonsum auf Spielplätzen und eine Verordnung aus dem Jahr 2018 verbietet Alkoholkonsum am Heiligengeistplatz, im Lendhafen und in der Klostergasse. „Wir haben einen Fleckerlteppich an Alkoholverboten, das erschwert Kontrollen. Wenn es rechtlich möglich ist sollten die drei geltenden Alkoholverbote zu einer Version zusammengefasst werden und im Zuge dessen das Konsumverbot auf die gesamte Innenstadt ausgeweitet werden“, sagt Germ.

ANZEIGE
Der Neue Platz in Klagenfurt sei, so Germ, das Aushängeschild für die Landeshauptstadt. Alkoholgelage hätten dort nichts zu suchen.

Der Neue Platz in Klagenfurt sei, so Germ, das Aushängeschild für die Landeshauptstadt. Alkoholgelage hätten dort nichts zu suchen. - © Dieter Kulmer Photography

Großflächige Verbotszone für mehr Sicherheit

Die Klagenfurter ÖVP hat kürzlich angeregt, dass für den Neuen Platz ein Alkoholverbot eingeführt werden soll. 5-Minuten berichtete. „Wir möchten sogar einen Schritt weiter gehen und das Alkoholverbot auf die gesamte Innenstadt ausweiten“, sagt Germ.  Durch eine großflächige Verbotszone wären Kontrollen einfacher möglich und das Problem würde sich nicht nur auf den nächstgelegenen Platz verlagern, so Germ.

Was haltet ihr von der Idee des Klagenfurter Vizebürgermeisters? Lasst es uns in den Kommentaren unter diesem Beitrag auf Facebook wissen.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (186 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE