Zum Thema:

14.09.2019 - 19:56Mama von Julia H.: „Viele diskutieren mit, aber die wenigsten kannten sie!“29.08.2019 - 10:54Feffernitz: Werden nasse Schuhe den Täter über­führen?26.08.2019 - 18:34Feffernitz: 31-Jährige wurde nicht er­tränkt23.08.2019 - 07:43Geständnis: Affäre mit ermorderter Frau
Aktuell - Villach
© 5min

Ermittlungen laufen auf Hochtouren

Mord in Feffernitz: Verdächtiger bleibt weiterhin in U-Haft

Feffernitz – Der Fall erschütterte ganz Kärnten. In der Nacht auf den 17. August wurde eine schwangere Frau getötet. Der 35-jährige Verdächtige bestreitet die Tat. Heute, 2. September, wurde seine Untersuchungshaft fortgesetzt. 

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (113 Wörter) | Änderung am 02.09.2019 - 17.12 Uhr

Wie berichtet wurde am 17. August eine 31-jährige Frau aus Feffernitz tot in ihrer Badewanne gefunden. Die Frau war im 9. Monat schwanger und bereits Mutter von drei Kindern. Durch einen Schlag auf den Kopf soll sie getötet worden sein. Die Ermittlungen zu dem Fall laufen seitdem auf Hochtouren.

U-Haft wird fortgesetzt

Ein 35-jähriger Kärntner ist derzeit dringend tatverdächtig. Er gab bereits zu, eine Affäre mit der Getöteten gehabt zu haben, bestreitet jedoch die Tat. Seit 20. August sitzt der Mann in U-Haft. Medienberichten zufolge, wurde heute, am 2. September, im Zuge einer Haftprüfung die Untersuchungshaft fortgesetzt. Diese soll noch bis zum 2. Oktober andauern. Es gilt weiterhin die Unschuldsvermutung.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (102 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE