Zum Thema:

05.08.2019 - 12:20Kraftpaket Hoi holte sich nächsten Weltrekord03.07.2019 - 09:56Es besteht Handlungs­bedarf bei älteren Arbeits­losen21.05.2019 - 10:16Online sind die Preise nicht für alle gleich30.04.2019 - 11:45Hohe Arbeits­losigkeit in Kärnten
Wirtschaft - Kärnten
© 5min

Zu Verfügung gestellt von der Arbeiterkammer Kärnten

Fit für das digitale Zeitalter? Test es mit dem AK digi:check

Kärnten – Die Arbeiterkammer Kärnten ruft ab 4. September mit dem AK digi:check eine digitale Plattform ins Leben, um Mitgliedern mit maßgeschneiderten Kursen die Digitalisierung zu erleichtern. „Now you can“ mit „Gscheida-Man“ lautet dabei das Motto.

 2 Minuten Lesezeit (270 Wörter) | Änderung am 04.09.2019 - 11.02 Uhr

Am 4. September 2019 geht die neue digitale Plattform www.akdigicheck.at online. AK-Kärnten-Mitglieder können hier anonym testen, wie fit sie beim Thema Digitalisierung sind. Über die gewonnenen Informationen erhalten sie einen individuellen Schulungsplan mit kostenlosen Kursangeboten. „Wir wollen mit dem AK digi:check die Menschen da abholen, wo sie stehen“, erklärte AK-Präsident Günther Goach bei der Vorstellung der neuen digitalen Plattform der Arbeiterkammer Kärnten.

Fit für die Digitalisierung

„Digitale Medien verändern unsere Welt und unser Leben in einem Ausmaß, wie dies zuletzt wohl bei der Einführung des Buchdrucks der Fall war“, sagte Goach. Ein Viertel der österreichischen Bevölkerung braucht Unterstützung im Umgang mit digitalen Services und Medien „und zwar jetzt, denn die digitalen Möglichkeiten fliegen uns nahezu um die Ohren“, so Goach und erklärte: „Wir haben im Rahmen unserer Digitalisierungsoffensive die AK digi:check-Plattform entwickelt, damit sich die Kärntner Beschäftigten den digitalen Herausforderungen stellen können.“

So funktioniert´s

Mit speziellen Wissenstestfragen kann man auf der AK digi:check-Plattform seine jeweiligen digitalen Fähigkeiten feststellen. Auf dieser Basis werden Fortbildungskursangebote vorgeschlagen und der Nutzer kann sein persönliches und den Kompetenzen entsprechendes Weiterbildugnsangebot absolvieren. „Pro AK Mitglied dürfen zwei Kurse bzw. 24 Unterrichtseinheiten besucht werden“, ergänzte AK-Direktor Winfried Haider.

Umfangreiches Kursangebot

Vom Online Banking bis zu Apps am Smartphone, vom Cyber Mobbing bis zum Amazon-Einkauf, vom Arbeiten mit Windows, Word und InDesign bis zum mobilen Arbeiten in der Cloud: Die Kurse füllen alle nur erdenklichen digitalen Lücken, für jeden Anwender klar, logisch und übersichtlich erklärt. Die ersten Kurse beginnen ab 23. September.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (6 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE