Zum Thema:

16.09.2019 - 08:42Die „Mädchenschule“ schließt ihre Pforten15.09.2019 - 10:48Schiff Ahoi! Auf zu deiner Traum Kreuzfahrt mit TUI Cruises15.09.2019 - 09:14Zehn Flüchtlinge von Polizei festgenommen14.09.2019 - 15:28Noch bis 22 Uhr: Street­food be­geistert Villacher Fein­schmecker
Leute - Villach
Bürgermeister Günther Albel und Mitarbeiter des Stadtgartens bei den neuen Moosmatten.
Bürgermeister Günther Albel und Mitarbeiter des Stadtgartens bei den neuen Moosmatten. © Stadt Villach/Kofler

Beim Villacher Haupt­bahnhof:

Grüne Moos­matten statt fade Dach­flächen

Villach – Die Stadt Villach testet spezielle Moosmatten zur Begrünung von Dachflächen. Die erste Probefläche befindet sich seit Dienstag, dem 3. September 2019, auf der Abfahrt zur Tiefgarage beim Hauptbahnhof.

 1 Minuten Lesezeit (213 Wörter)

Exakt 66 Quadratmeter Moos wurden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Stadtgartens auf der Abfahrt zur Tiefgarage beim Villacher Hauptbahnhof angebracht. Die neuen Unterlagsmatten sind aus recycelbaren Materialien. Die darauf wachsenden Moose gelten als besonders genügsam und überstehen auch längere Phasen von Trockenheit. Zudem verringern die Pflanzen die Feinstaubbelastung und binden Kohlendioxid. „Dabei handelt es sich um eine weitere Maßnahme des ehrgeizigen Grün-statt-Grau-Programms der Stadt Villach“, sagt Bürgermeister Günther Albel.

„Auch Allee-Konzept wird weiter ausgebaut“

Albel verweist auf die bereits begrünten Bushaltewartehäuschen beim Hans-Gasser-Platz und in der Steinwenderstraße, die zahlreichen begrünten Sitzgelegenheiten in der Innenstadt sowie auf den Sprühnebel und die heuer erstmals eingesetzte Wanderbaum-Allee am Hauptplatz. „Das Allee-Konzept werden wir im kommenden Jahr weiter ausbauen“, kündigt der Bürgermeister an.

Erweiterung denkbar: „Moos ist in der Probephase“

Sollte sich die Moos-Testfläche als Erfolg erweisen, kann sich Albel vorstellen, weitere Flächen auf diese Art zu begrünen. „Wir sind derzeit in einer Probephase“, sagt der Bürgermeister. Man wolle sich von so vielen Bepflanzungs-Angeboten wie möglich rasch ein Bild machen. „Nur so können wir das beste Begrünungspaket für Villach schnüren“, sagt Albel. „Wir werden die Stadt auch in klimatisch veränderten Zeiten als lebenswerten Raum erhalten.“

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (49 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE