Zum Thema:

07.12.2019 - 09:11Während Fahr­stunde: 17-Jährige von Bahn­schranken am Kopf getroffen06.12.2019 - 05:35Furchtbarer Unfall: 12-Jähriger frontal erfasst05.12.2019 - 08:05LKW drängte PKW ab: Auto über­schlug sich05.12.2019 - 07:36Fahrzeug­brand: Bus­chauffeur reagierte sofort und ver­suchte zu löschen
Aktuell - Villach
Weil er glaubte, noch auf der Autobahn zu fahren, war der 31-Jährige mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs.
SYMBOLFOTO Weil er glaubte, noch auf der Autobahn zu fahren, war der 31-Jährige mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. © pixabay.com | picjumbo

Zu schnell unterwegs:

PKW raste geradeaus über Kreisverkehr

Velden am Wörther See – Am gestrigen Sonntag, dem 8. September, lenkte ein 31-jähriger Mann aus der Slowakei gegen 21.30 Uhr seinen PKW auf der Südautobahn, A2, in Richtung Klagenfurt. Aufgrund der schlechten Sicht kam es jedoch zu einem Unfall.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (81 Wörter)

Bei der Abfahrt Velden West fuhr der Lenker, in der Meinung sich noch auf der Autobahn zu befinden, aufgrund der schlechten Sicht- und Witterungsverhältnisse irrtümlich ab. Dabei konnte er wegen der überhöhten Geschwindigkeit bei einem Kreisverkehr nur geradeaus fahren, wodurch das Fahrzeug durch die Luft geschleudert wurde und total beschädigt auf der Verkehrsinsel zum Stillstand kam.

Der Lenker und seine Beifahrerin blieben bei dem Unfall unverletzt. Die Bergearbeiten wurden von Einsatzkräften der FF Velden durchgeführt.

Kommentare laden
ANZEIGE