Zum Thema:

17.09.2019 - 15:41Betrüger gingen auf Kosten von 18-Jähriger einkaufen15.09.2019 - 19:38Fahrraddiebe trieben ihr Unwesen in Wolfsberg13.09.2019 - 14:26Betrüger er­gaunerten seine Online-Über­weisungen09.09.2019 - 18:48Pensionist stürzte von Leiter drei Meter in die Tiefe
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © Pixabay

Er wollte sein Erbe teilen:

38-Jährige über­wies tausende Euro an Be­trüger

Wolfsberg – Betrug, statt neuer Liebschaft. Ein bisher unbekannter Täter gab sich in den sozialen Netzwerken, als Klagenfurter Unternehmer und reicher Erbe aus. Eine 38-jährige Wolfsbergerin fiel auf den Betrug hinein. Sie überwies Geldbeträge von mehreren tausend Euro an verschiedene Konten des Betrügers. 

 1 Minuten Lesezeit (135 Wörter)

Der bisher unbekannte Täter trat im sozialen Netzwerk auf. Dort gab der Unbekannte sich gegenüber einer 38-jährigen Wolfsbergerin als Inhaber eines Klagenfurter Geschäftes sowie als Erbe einer Fabrik in Frankreich aus. Zudem gab er an, dass er eine Erbschaft in der Höhe von mehreren hunderttausend Euro zur Verfügung hätte, welche er mit seiner neuen Liebschaft teilen möchte.

Der Betrüger forderte Geld

Dazu müsse die 38-Jährige jedoch im Vorfeld Geldleistungen in der Höhe von mehreren tausend Euro auf ein französisches Bankkonto leisten. Nachdem die Frau Geldleistungen in mehreren Teilbeträgen an verschiedene Konten überwies und weitere Geldforderungen erhielt, stellte sie die Zahlungen ein und erstattete Anzeige. Der Wolfsbergerin entstand durch den Betrug ein Schaden in der Höhe von mehreren tausend Euro.

 

Kommentare laden
ANZEIGE