Zum Thema:

19.11.2019 - 20:20Benediktiner­markt: Bald neue Öffnungszeiten?19.11.2019 - 16:44Infoabend: internationale Freiwilligen-Einsätze19.11.2019 - 15:23Welcher ist euer liebster Weihnachts­markt?19.11.2019 - 11:44Gegen Gewalt an Frauen: Lind­wurm hüllt sich in oranges Licht
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © fotolia

Gibt es einen 10. Drogen­toten?

Polizei findet Leiche in Klagen­furter Wohnung

Waidmannsdorf – Am Freitag, den 6. September 2019, wurde ein 58-jähriger Mann leblos in einer Wohnung in Waidmannsdorf aufgefunden. Zudem wurden Spritzen und Suchtmittel sichergestellt. Es könnte sich um den 10. Drogentoten in diesem Jahr handeln. 

 1 Minuten Lesezeit (148 Wörter) | Änderung am 10.09.2019 - 12.33 Uhr

Am Freitag, den 6. September 2019, gegen 18 Uhr verständigte der Nachbar eines 58-jährigen Klagenfurters die Polizei, da aus dessen Wohnung in einem Mehrparteienhaus in Waidmannsdorf Verwesungsgeruch wahrzunehmen war. In der Wohnung stießen die Polizisten auf den verstorbenen 58-Jährigen.

Der Mann hat suchtmittelhältige Substanzen eigenommen

In der Wohnung des Verstorbenen wurden unter anderem aufgezogene Einwegspritzen und Suchtmittelutensilien sichergestellt. Aus diesem Grund und da die Todesursache nicht einwandfrei feststellbar war, wurde seitens der Staatsanwaltschaft die Obduktion des Leichnams angeordnet. Dabei wurde festgestellt, dass der Mann suchtmittelhältige Substanzen eigenommen hat. Das chemisch-toxikologische Gutachten der Gerichtsmedizin steht noch nicht fest. Somit steht die Todesursache zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.

„Vieles weist darauf hin, dass es sich um einen Drogentoten handeln könnte“, erklärt Polizeisprecher Mario Nemetz im Gespräch mit 5 Minuten. „Ob es tatsächlich so ist, wird aber erst das Obduktionsergebnis zeigen“ betont Nemetz.

 

Kommentare laden
ANZEIGE