Zum Thema:

18.09.2019 - 22:00Hier wird wieder kräftig ge­baut und ge­graben18.09.2019 - 15:16Öffi-Fahrer be­kommen ein Dach über dem Kopf18.09.2019 - 13:08Tschinowitscher Brücke: Betriebe ver­klagen Stadt Villach18.09.2019 - 11:44„Lebensbalance“ lässt deine Wohn­träume wahr werden
Wirtschaft - Villach
© Oskar Höher

Albel reagiert auf ÖVP Kritik

„Lasse meine Mit­arbeiter nicht als Dilettanten be­zeichnen“

Villach – Die Parksituation am Freitag und Samstag sorgt aktuell bei Autofahrern für Verwirrung. Auch Stadträtin Katharina Spanring äußerte sich vor einigen Tagen dazu und kritisierte die "fehlerhafte Umsetzung des Parksystems". Demnach sollen Autofahrer mit scheinbar gültigen Tickets bis Montag in die Irre geführt werden, obwohl lediglich ein Gratis Parken von drei Stunden erlaubt ist. Als "unschönen Akt" bezeichnet Bürgermeister Günther Albel die Vorgehensweise der Stadträtin. Denn diese soll bereits gewusst haben, dass das Problem noch diese Woche behoben wird.

 2 Minuten Lesezeit (344 Wörter) | Änderung am 11.09.2019 - 21.20 Uhr

Seit Mitte Juli haben Autofahrer die Möglichkeit, bis zu drei Stunden gratis in der Villacher Innenstadt zu parken. Eine tolle Aktion – wenn die Parkautomaten der ganzen Sache nicht einen Strich durch die Rechnung machen würden. Diese stellen nämlich aktuell Parktickets aus, die bis Montag gelten. Gratis Parken ist aber nur bis zu drei Stunden möglich. Bei vielen Autofahrern sorgt dieser Zustand für Verwirrung. ÖVP Stadträtin Katharina Spanring äußerte sich vor Kurzem in einer Presseaussendung dazu. „Aktuell sind die Automaten so programmiert, dass die Autofahrer, unter anderem auch viele Touristen, mit scheinbar gültigen Parkscheinen in die Irre geleitet werden, ein Zustand, der garantiert nicht der Innenstadtbelebung dienlich ist“, so die Stadträtin.

„Spanring wusste von der Problembehebung“

Bürgermeister Günther Albel reagiert nun auf diese Vorwürfe. „Das Problem ist uns seit Wochen bekannt und es wird auch schon seit Wochen an der Behebung gearbeitet“, erzählt uns der Bürgermeister auf Anfrage. Laut ihm sei es ein „sehr unschöner Akt“ seitens Spanring gewesen, auf diese Weise öffentliche Kritik am eingeführten Parksystem zu üben. „Zum Zeitpunkt der Aussendung wusste Frau Spanring bereits, dass eine Lösung kurz bevor steht“, so Albel. Die Presseaussendung ließe es jedoch so aussehen, als würde man sich mit dem Problem gar nicht auseinander setzen. Gegenüber der Kleinen Zeitung erwähnte Spanring außerdem: „Es ist legitim ein neues Parksystem einzuführen, aber warum ist die Umsetzung so dilettantisch.“ Diese Vorwürfe gegen Albel und sein Team will der Bürgermeister nicht auf sich sitzen lassen, denn laut ihm wurde sofort auf die Kritik der Autofahrer reagiert.

Lösung in Sicht

„Betroffene Autofahrer, die sich bei uns gemeldet haben, bekamen ein Schreiben und einen City Gutschein für die Villacher Innenstadt als Entschädigung“, so Albel. Die zuständige Firma sei bereits vor Wochen damit beauftragt worden, die Parkautomaten richtig zu programmieren und arbeitet momentan fleißig an der Problembehebung. „Bereits am kommenden Wochenende sollten die Parkautomaten wieder richtig funktionieren“, so der Bürgermeister abschließend.

Kommentare laden
ANZEIGE