fbpx

Zum Thema:

05.06.2020 - 10:34Klein-LKW umgekippt: Eine Person verletzt04.06.2020 - 20:55Ab ins ,,kistale“: Regionale Produkte bestellen und Bauern helfen04.06.2020 - 19:35Locationwechsel: Blumen­zwiebeln werden vor dem Rathaus verschenkt04.06.2020 - 11:21Gutschein­aktion: Bereits 40 % ging an Betriebe zurück
Aktuell - Villach
© 5min.at

Bei Kontrolle von Zügen

Zehn Flüchtlinge von Polizei festgenommen

Villach – Beamte der Polizeiinspektion Villach-Bahnhof-AGM in Kooperation mit italienischen Kollegen konnten heute, am 15. September 2019 in Villach bei fremdenpolizeilichen Kontrollen in zwei Reisezügen insgesamt zehn Personen (fünf nigerianische, vier pakistanische und ein afghanischer Staatsbürger) aufgreifen.

 1 Minuten Lesezeit (144 Wörter)

Da keiner von ihnen für ihre Aufenthaltsberechtigung in Österreich, die notwendigen Dokumente vorweisen konnte, wurden sie vorläufig festgenommen und in den Transitraum der PI Villach-Bahnhof-AGM gebracht.

Nigerianer wehrt sich

Einer der  kontrollierten Personen, ein 23-jähriger Mann aus Nigeria, wehrte sich gegen das Aussteigen aus dem Reisezug, indem er die Muskulatur des ganzen Körpers extrem anspannte und sich so den Beamten widersetzte. Die einschreitenden Polizeibeamten konnten den Nigerianer nur aus dem Zug bringen, indem sie alle Kraft verwendeten. Er wehrte sich und schrie lautstark. Da man nicht sicher war, ob er einen Krampfanfall erlitt, wurde er ins Krankenhaus gebracht. Die anderen sieben Personen – mit Ausnahme einer 26-jährigen Frau aus Nigeria und ihrem 1-jährigen Kleinkind – wurden vorläufig in das PAZ Villach gebracht. Sie werden gemäß den fremdenpolizeilichen Bestimmungen dem Bundesamt für Fremdenrecht und Asylwesen übergeben werden.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE