Zum Thema:

12.10.2019 - 12:31Dornbirner EC emp­fängt am­tierenden EBEL-Champion10.10.2019 - 08:01Rotjacken unterliegen EC Biel-Bienne06.10.2019 - 21:51Rotjacken besiegen Graz 99ers mit 5:105.10.2019 - 16:0599ers zu Gast in Klagenfurt
Sport - Klagenfurt
© Leo Vymlatil

Nach Penaltyschießen:

KAC musste sich in Wien geschlagen geben

Wien/Klagenfurt – Obwohl sie über 65 Spielminuten hinweg nie in Rückstand gelegen waren, mussten sich die Rotjacken am Sonntagabend, dem 15. September, auswärts bei den Vienna Capitals mit 2:3 nach Penaltyschießen geschlagen geben.

 2 Minuten Lesezeit (341 Wörter)

Die Vienna Capitals kamen mit viel Dampf aus der Kabine und drückten die Rotjacken in den ersten Minuten weit in deren Zone zurück. Bereits innerhalb der ersten 60 Sekunden musste Goalie Lars Haugen zwei Mal eingreifen. In der Schlussphase des Startdrittels kam der EC-KAC noch zu einer guten Gelegenheit: Einen scharfen Diagonalpass von Steven Strong verpasste der am langen Pfosten lauernde Thomas Koch jedoch knapp (19.). Der zweite Durchgang bliebt torlos.

Heißes drittes Drittel

Der erste Treffer des Abends gelang schließlich den Gästen: Von der eigenen blauen Linie aus nahm Matthew Neal am rechten Flügel Tempo auf, auf höhe des Faceoff-Punktes zog er aus dem Handgelenk ab und traf in die lange Kreuzecke (46.). Die KAC-Führung glichen die Capitals gut vier Minuten später aus: Bei einem „Zwei-gegen-Eins“-Angriff brachte Nikolaus Hartl den Puck von der rechten Seite aus aufs Tor, der mitgelaufene Julian Großlercher konnte den Rebound mit der Rückhand einkehren (50.). Weil auf der einen Seite Ty Loney (nach Torumrundung) und der anderen Manuel Ganahl (mit der Rückhand aus dem Slot/jeweils 55.) scheiterten, hieß der nächste Torschütze Manuel Geier: In seinem erst zweiten Ligaspiel nach einer sich über 57 Partien erstreckenden Verletzungspause bekam der Stürmer seinen Schläger bei einem Querpass von Martin Schumnig vor zwei Gegenspielern an die Scheibe, die daraufhin durch die Beine von Zapolski über die Linie rutschte (55.). In einer dramatischen Schlussphase kamen die Hausherren 14 Sekunden vor dem Ende aber doch noch zum Ausgleich: Vause eroberte hinter dem KAC-Gehäuse den Puck und bediente vor dem Kasten Mike Zalewski, der per Onetimer einschoss.

Overtime entschied das Spiel

In der fällig gewordenen Overtime hatten die Rotjacken ein deutliches Chancenplus, Thomas Hundertpfund aus dem hohen Slot (62.), Matthew Neal mit der Rückhand (64.) und Andrew Kozek mit einem Stangenschuss (65.) wollte der siegbringende Treffer allerdings nicht gelingen. Im Shootout vergaben die ersten sieben Schützen (Zalewski, Holzapfel, Olden bzw. Petersen, Neal, Comrie, Kozek), ehe Ty Loney den Wienern den Zusatzpunkt sicherte, als er einen ansatzlosen Handgelenksschuss in die Maschen setzte.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE