Zum Thema:

15.10.2019 - 21:12Lerne die Feuerwehr auch von innen kennen15.10.2019 - 15:12Lerncafé Villach ist auf der Suche nach Lernhelfern15.10.2019 - 14:49Der Carinthische Sommer zieht in die Innenstadt15.10.2019 - 12:45Christof Kromp wechselt nach Innsbruck
Wirtschaft - Villach
Die
Die "Mädchenschule" schließt am 28. September ihre Pforten. Bis dann wird noch die letzte Schulschlussparty mit -50% gefeiert. © 5min.at

Auflagen, Akten und Pläne ohne Ende:

Die „Mädchenschule“ schließt ihre Pforten

Villach – Das Kultlokal "Mädchenschule" in der Lederergasse schließt Ende September seine Pforten. Zu viele Probleme mit Behörden und Auflagen, fehlende Mitarbeitern und politische Debatten seien der Grund dafür, so die Betreiber. Ein letzter Besuch im Lokal lohnt sich, denn ab morgen gibt es dort alles um den halben Preis. Solange der Vorrat reicht.

 4 Minuten Lesezeit (488 Wörter) | Änderung am 16.09.2019 - 08.43 Uhr

„Wir möchten Ihnen mitteilen, dass unser Lokal Mädchenschule am Samstag, dem 28. September, zum letzten Mal geöffnet ist“, schreibt Günter Klaus Egger, Betreiber des Villacher Kultlokals, in einer Presseaussendung am heutigen Montag, dem 16. September. Grund für die Schließung sei, so Egger, jedoch nicht etwa ein Fehlen an Gästen. „Wir wissen, dass es einfach undenkbar ist, ein so gut gehendes Lokal zu schließen. Mittlerweile hat sich im Gastgewerbe aber sehr viel geändert und es ist alles sehr schwer geworden“, schreibt er in der Aussendung.

ANZEIGE
Das Kultlokal in der Lederergasse 19 schließt am 28. September seine Pforten.

Das Kultlokal in der Lederergasse 19 schließt am 28. September seine Pforten. - © 5min.at

Politische Debatten und strenge Auflagen

Zu viel habe sich, so Egger, in der letzten Zeit im Gastgewerbe geändert. Auflagen zu Allergenen, Registrierkassen oder die politische Debatte um das Raucher-Gesetz hätten das Betreiben eines Lokals sehr schwer gemacht. „Unsere Behörden machen dann den Rest. Seit 2013 mussten immer wieder neue Pläne eingereicht werden, da zum Beispiel ein Schallschutz in der Innenstadt gefordert wurde! Teure Lüftungen, die nicht genug sind und vieles mehr, Akten und Pläne ohne Ende“, beklagt Egger. Hinzu komme, das gutes Personal immer schwieriger zu finden sei. Egger: „Es ist fast unmöglich Mitarbeiter zu finden, die trotz guter Bezahlung die Qualität halten können.“

„Ein Leben mit vielen Entbehrungen“

All die Auflagen und Probleme im Gastgewerbe haben schließlich zu dem Entschluss geführt, die „Mädchenschule“ am 28. September zu schließen. „Die Jahre im Lokal mit allen Höhen und Tiefen waren ein Leben mit vielen Entbehrungen und vielen Stunden“, so Egger. Großen Dank spricht er auch seinen langjährigen Mitarbeitern zu. „Vielen Dank an unsere treuen Mitarbeiter, die auch schon seit Jahren bei uns sind und auf die wir uns auch in schweren Zeiten verlassen konnten“, schreibt der Lokalbetreiber in der Aussendung.

ANZEIGE
Zu viel hat sich für den Betreiber in der letzten Zeit im Gastgewerbe geändert.

Zu viel hat sich für den Betreiber in der letzten Zeit im Gastgewerbe geändert. - © 5min.at

„Wir bedanken uns bei allen Gästen“

Der Lokalbetreiber bedankt sich auch bei allen Gästen: „Die Treue unserer zahlreichen Stammgäste war natürlich für mich und meine Familie ein enormer Ansporn immer weiter zu machen und alles noch größer werden zu lassen. Wir bedanken uns bei all unseren Gästen, für die vielen unvergesslichen Feste, die bei uns gefeiert wurden und bei so vielen, die uns fast täglich seit Jahren besucht haben.“

-50% auf Alles!

Zum Abschluss findet in der Mädchenschule die letzte Schulschlussparty statt. Ab dem morgigen Dienstag, dem 17. September, bis zur Schließung am 29. September gibt es alles in der Mädchenschule um den halben Preis. Solange der Vorrat reicht. Ein letzter Besuch im Kultlokal lohnt sich also auf jeden Fall.

ANZEIGE
Ab morgen gibt es alles um den halben Preis. Das Lokal ist außerdem zu verpachten.

Ab morgen gibt es alles um den halben Preis. Das Lokal ist außerdem zu verpachten. - © 5min.at

Kommentare laden
ANZEIGE