Zum Thema:

15.10.2019 - 09:12Ohne Licht und Klingel: Rück­sichts­lose Rad­fahrer?04.10.2019 - 09:50„Tierschutz geht uns alle an“16.09.2019 - 15:16Großes Herz: Sie sammelten 6.000 Euro für Elias & Amelie15.09.2019 - 11:09Sicher in die Schule
Leute - Villach
© Eltern fordern eine 50er-Regelung oder einen Zebrastreifen im Bereich der Bushaltestelle.

Bürger fordern sichere Über­querungs­möglichkeit:

Pöckau: „Die Autos don­nern an unseren Kindern vorbei!“

Pöckau – Pöckau wird durch die B83 Kärntner Straße geteilt. "Unsere Kinder müssen jeden Tag über die Straße, um die öffentlichen Verkehrsmittel zu erreichen. Ohne Zebrastreifen oder [vernünftiger] Geschwindigkeitsbegrenzungen, während die Autos mit überhöhter Geschwindigkeit an ihnen vorbeidonnern", erklärt eine verzweifelte Mutter im Interview mit 5 Minuten. Den Bürgern und Bürgerinnen reicht es. Gestern, am 17. September 2019, fand eine erste Besprechung für eine mögliche 50er-Regelung in dem betroffenen Gebiete statt. "Leider erfolglos", so die Pöckauerin.

 3 Minuten Lesezeit (406 Wörter) | Änderung am 18.09.2019 - 16.33 Uhr

Auch die 5 Minuten Leserin hat zwei Kinder. „Die beiden sind 11 und 16 Jahre alt.“ Mit jedem Tag steigt die Sorge, dass den beiden am Weg zur Schule etwas passiert. Denn: „Die Bundesstraße geht quer durch den Ort. Die Kinder müssen für den Schulbus über die Straße.“ Dafür stehen laut der Pöckauerin weder ein Zebrastreifen noch eine vernünftige Geschwindigkeitsbegrenzung zur Verfügung. „Die Autos donnern an den Kindern mit deutlichen Geschwindigkeitsübertretungen vorbei. Vor allem jetzt im Herbst oder Winter, wenn es früh dunkel wird, kann es rasch zu brenzligen Situationen kommen“, beschreibt die Mutter.

„Uns reicht es!“

… schreibt sie an 5 Minuten. Gemeinsam mit anderen betroffenen Anrainern und Anrainerinnen wurde gestern eine Versammlung an der B83 Kärntner Straße organisiert, um auf die Problematik aufmerksam zu machen. Auch die Polizei, ein Sachverständiger der Bezirksverwaltungsbehörde sowie der Arnoldsteiner Bürgermeister, Erich Kessler, waren laut der Mutter vor Ort, um eine mögliche 50er-Regelung zu besprechen.

„Zebrastreifen wegen mangelnder Frequenz nicht nötig“

Doch das Ergebnis der Besprechung war für die Pöckauerin ernüchternd. „Der Sachverständige erklärte uns, dass die Möglichkeit die Bundesstraße zu queren gegeben sei. Ein Zebrastreifen sei laut ihm nicht nötig und wegen mangelnder Frequenz auch nicht angebracht“, so die zweifache Mutter aufgebracht. „Als einzige Maßnahmen werden in nächster Zeit zwei Gefahrenzeichen bei der Bushaltestelle angebracht“, erklärt sie.

Kessler: „Alle Maßnahmen, die zu setzten sind, werden wir setzten“

Auf Nachfrage von 5 Minuten Villach erklärt Bürgermeister, Erich Kessler: „Gestern fand eine Besprechung zu einer möglichen 50er-Regelung mit den Behördenvertretern in Pöckau statt.“ Genau wie die Anrainer und Anrainerinnen möchte auch die Marktgemeinde Arnoldstein eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h in dem betroffenen Gebiet bei Pöckau. „Alle Maßnahmen die zu setzten sind, werden wir setzten“, verspricht der Bürgermeister. Bei der gestrigen Besprechung wurde von der Bezirksverwaltungsbehörde eine Beobachtungszeit festgesetzt. „Diese findet im Herbst und Winter statt“, bestätigt der Bürgermeister. Im Frühjahr soll es dann eine weitere Besprechung zur 50er-Zone in Pöckau geben.

Kennt ihr auch solche Gefahrenstellen?

Gerade zum Schulanfang fallen vielen Eltern mögliche Gefahrenstellen ins Auge. Kennst auch du brenzlige Gebiete, bei denen man reagieren sollte? Dann melde dich bei uns! Unsere Redaktion ist jederzeit per Mail (redaktion@5min.at) oder über Facebook erreichbar.

Kommentare laden
ANZEIGE