Zum Thema:

15.10.2019 - 13:46Diebe schlugen in Viktring zu12.10.2019 - 10:0124 Führerscheine wegen Alko­hol am Steuer ab­ge­nommen10.10.2019 - 12:58Kitsch & Klang im Gemeindeamt07.10.2019 - 21:26Villacher festge­nommen: Beamte konnten Ein­brecher aus­forschen
Aktuell - Villach
Am Gemeindeplatz herrschte am Vormittag ein großes Polizeiaufgebot. Ein verdächtiges Schriftstück wurde gefunden.
Am Gemeindeplatz herrschte am Vormittag ein großes Polizeiaufgebot. Ein verdächtiges Schriftstück wurde gefunden. © KK

Verdächtiges Schriftstück gefunden:

Polizei­großaufgebot: Wieder eine Bomben­drohung in Arnoldstein?

Arnoldstein – Das Gemeindeamt in Arnoldstein wurde vor Kurzem wieder komplett abgeriegelt. Laut Auskunft der Polizei wurde ein verdächtiges Schriftstück zugestellt. Ob es sich dabei um einen Drohbrief handle, ist noch nicht bekannt.

 1 Minuten Lesezeit (229 Wörter) | Änderung am 20.09.2019 - 16.47 Uhr

Bereits zum fünften Mal riegelte die Polizei das Gemeindeamt in Arnoldstein ab. Dies zeigt wie angespannt die Lage nach bereits vier Bombendrohungen ist. Ein 5 Minuten Leser berichtete uns, dass die Feuerwehreinfahrt hinter der Gemeinde mit einem zivilen Polizeiauto blockiert war und zwei Beamten daneben gestanden hätten. Auch die Einfahrten zum Gemeindeplatz waren nach seiner Auskunft gesperrt und mit Polizeiwägen mit Blaulicht abgeriegelt. Rund sechs Polizisten sollen dort im Einsatz gewesen sein.

Verdächtiges Schriftstück gefunden

Kontrollinspektor Mario Nemetz bestätigte gegenüber 5 Minuten Villach: „Es kam zu einem vermehrten Polizeieinsatz am Gemeindeplatz in Arnoldstein. Es wurde ein verdächtiges Schriftstück gefunden. Die Ermittlungen laufen.“ Ob es sich bei dem Schriftstück um einen Drohbrief handelt, sei noch nicht bekannt. Nachdem es bereits vier Bombendrohungen gegeben hatte, gehe man im Gemeindeamt sehr sensibel mit verdächtigen Briefen um.

Update 16.45 Uhr: Schriftstück war eine erneute Drohung

Wie die Polizei soeben bestätigten, traf heute, am 20. September, kurz nach 9 Uhr, eine neuerliche Bombendrohung in Form eines maschinengeschriebenen Briefes per Post im Gemeindeamt Arnoldstein ein. Im Schreiben wurden abermals der Bürgermeister von Arnoldstein und seine beiden Stellvertreter zum sofortigen Rücktritt aufgefordert, ansonsten werde eine Bombe hochgehen. Das Gebäude wurde sofort geräumt. Bei der anschließenden Durchsuchung durch Polizeibeamte und Sprengstoffspürhunde wurden keine verdächtigen Gegenstände gefunden. Weitere Erhebungen werden  geführt.

Kommentare laden
ANZEIGE