fbpx

Zum Thema:

09.12.2019 - 10:07Westbahnhof Villach: Archi­tekturwettbewerb kürt zwei Projekte02.12.2019 - 11:31Sekunden­schlaf: PKW kam von Straße ab24.11.2019 - 17:28Fahrplan­wechsel: Neue Haltestellen21.11.2019 - 18:34Staufrei reisen: Mit den ÖBB kommt Kärnten besser an
Wirtschaft - Klagenfurt
Am Bild von links: Bgm. Stefan Deutschmann, LR Sebastian Schuschnig und PL Klaus Berger
Am Bild von links: Bgm. Stefan Deutschmann, LR Sebastian Schuschnig und PL Klaus Berger © ÖBB/FInker

Letztes Projekt abgeschlossen:

Grafenstein wurde zum modernen Verkehrs­knotenpunkt

Grafenstein – Die ÖBB sind seit Jahren darum bemüht, den Zugang zur Bahn zu verbessern. Der Bahnhof Grafenstein wurde nun zur modernen Mobilitätsdrehscheibe: nach dem Ausbau der Park&Ride sowie Bike&Ride Anlagen im Jahr 2016, wurde im Sommer nun die Buswendeschleife mit Haltestelle fertig gestellt. Durch die neue Buswendeschleife können regionale Busse zum Bahnhof zufahren und erleichtern so den Umstieg auf regionale und überregionale Zugverbindungen.

 2 Minuten Lesezeit (274 Wörter) | Änderung am 23.09.2019 - 10.31 Uhr

„Wir freuen uns, gemeinsam mit unseren Partnern diesen letzten wichtigen Baustein des Projektes abschließen zu können. Als Teil der Koralmbahn ist der Bahnhof Grafenstein für die Region ein Tor, das optimale Verbindungen in alle Richtungen bietet – in Kärnten und weit darüber hinaus“, erklärt Projektleiter Klaus Berger in einer Presseaussendung der ÖBB. Die ÖBB, das Land Kärnten und die Marktgemeinde Grafenstein haben insgesamt 155.000 Euro in das Projekt investiert.

ANZEIGE
Der Bahnhof in Grafenstein.

Der Bahnhof in Grafenstein. - © ÖBB/Pachoinig

„Wichtig für die Region“

Mobilitätslandesrat Sebastian Schuschnig: „Moderne Infrastruktur ist ein Erfolgsschlüssel für einen attraktiven öffentlichen Verkehr. Die reibungslose Verbindung der verschiedenen Mobilitätsangebote ist für Kärnten von großer Bedeutung. Deswegen sind solche zentralen Verkehrsdrehscheiben in der Region, wie hier in Grafenstein, besonders wichtig, um den öffentlichen Verkehr jetzt und in Zukunft noch attraktiver zu machen.“

Auch Grafensteins Bürgermeister Stefan Deutschmann weiß von der Bedeutung einer guten Verkehrsanbindung: „Die Anbindung des regionalen öffentlichen Verkehrs an die überregionalen Bahnverbindungen ist ein ganz wichtiges Angebot für unsere Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger, aber auch die Region insgesamt. Mit unserem Bahnhof Grafenstein und der neuen Busanbindung, können wir der Bevölkerung hier ein sehr gutes, zukunftsweisendes Angebot machen.“

Genug Parkflächen am Bahnhof

Neben der neuen Businfrastruktur verfügt der Bahnhof Grafenstein seit 2016 über eine Park&Ride-Anlage mit 50 Stellplätzen – zwei davon für mobilitätseingeschränkte Personen – sowie zehn überdachte Bike&Ride-Plätze und vier Moped-Stellplätzen. Die baulichen Verbesserungen in Grafenstein sind Teil der neuen Koralmbahn, die von der Bevölkerung bereits genutzt werden können.

Kommentare laden
ANZEIGE