Zum Thema:

13.10.2019 - 20:11Villacher Adler gingen als Sieger vom Eis12.10.2019 - 12:31Dornbirner EC emp­fängt am­tierenden EBEL-Champion11.10.2019 - 07:47Linzer trauern um Mord­opfer: VSV verschiebt gemein­sames Spiel10.10.2019 - 21:27Adler zu Gast beim Tabellenführer
Sport - Klagenfurt
Am Bild: Manuel Ganahl vom EC-KAC und Brent Regner vom EC Salzburg im Zweikampf.
Am Bild: Manuel Ganahl vom EC-KAC und Brent Regner vom EC Salzburg im Zweikampf. © EC-KAC/Kuess

EC-KAV vs. EC Salzburg:

Rotjacken erkämpften sich einen Punkt

Klagenfurt – Mit großer Moral und Kampfgeist glich der EC-KAC im Heimspiel gegen den EC Salzburg am Sonntag einen 1:4-Rückstand aus, unterlag letztlich jedoch im Penaltyschießen.

 4 Minuten Lesezeit (577 Wörter)

Der EC-KAC nahm sein zweites Heimspiel der Saison vom fünften Tabellenplatz aus in Angriff, im freitägigen Auswärtsspiel beim HCB Südtirol (0:3) waren die Rotjacken ohne Punkt geblieben. Gegen den EC Salzburg wiesen die Klagenfurter in der vergangenen Spielzeit (sechs Spiele, vier Siege) erstmals seit 2008/09 wieder eine positive Saisonbilanz auf, zudem verteidigte der amtierende Meister gegen die Bullen eine eindrucksvolle Siegesserie in Partien auf eigenem Eis: Saison- und bewerbsübergreifend wurde jedes der letzten elf in der Stadthalle ausgetragenen Spiele gewonnen.

Die Bullen des EC Salzburg kamen als Tabellenführer nach Klagenfurt, sahen sich in der Freitagsrunde jedoch wie der EC-KAC mit einer Niederlage konfrontiert: Nach deutlichen Auswärtssiegen zum Start ins neue Spieljahr (5:1 in Bolzano, 5:0 in Dornbirn) unterlag der EC Salzburg bei seiner Heimpremiere dem EHC Linz trotz zwischenzeitlicher 3:1-Führung mit 4:5 nach Verlängerung. In der Stadthalle hatten die Mozartstädter in der jüngeren Vergangenheit jedoch sehr häufig das bessere Ende für sich: 16 der letzten 23 Begegnungen zwischen dem EC-KAC und dem EC Salzburg in Klagenfurt endeten mit einem Auswärtserfolg.

Die Personalien:

Bei den Rotjacken kam es gegenüber der Auswärtsniederlage in Bolzano am Freitag zu einigen Veränderungen in der Aufstellung. Nach wie vor fehlten Steven Strong und Niki Kraus (verletzt) sowie Martin Schumnig (angeschlagen), Matthew Neal kehrte hingegen nach überstandener Erkrankung wieder in das Lineup zurück. Ihr jeweils erstes Spiel in der Kampfmannschaft des EC-KAC bestritten der Schwede Petter Hansson in der Abwehr und Neuzugang Lukas Haudum, der nach Verletzungspause bei seinem Farmteam-Einsatz am Samstagabend einen guten Eindruck hinterlassen hatte. Johannes Bischofberger kehrte in seine angestammte Sturmformation zurück, Stefan Geier war als zusätzlicher Angreifer mit dabei. Im Tor der Klagenfurter stand auch im vierten Ligaspiel der Saison Lars Haugen.

Die Fakten

Erste Bank Eishockey Liga, 4. Spieltag:
EC-KAC – EC Salzburg 4:5 n.P. (0:0,1:4,3:0)
Stadthalle Klagenfurt, 3.765 Zuschauer, Schiedsrichter K.Nikolić (AUT), Smetana (AUT)

Tore EC-KAC:
Patrick Harand (25:01/Nick Petersen, Lukas Haudum)
Thomas Hundertpfund (41:58/Johannes Bischofberger, Marco Richter)
Thomas Koch (46:03/Manuel Geier, Marcel Witting)
Johannes Bischofberger (56:19/Clemens Unterweger, Thomas Hundertpfund)

Tore EC Salzburg:
Layne Viveiros (25:57/Mario Huber)
Bud Holloway (26:58/Alexander Rauchenwald)
Alexander Rauchenwald (29:14/Yannic Pilloni, Daniel Jakubitzka)
Alexander Pallestrang (37:42/Raphael Herburger, Mario Huber)
Thomas Raffl (65:00/PS)

Aufstellung EC-KAC: Haugen (Madlener) // Comrie-Fischer, Harand-Kernberger, Schnetzer-Unterweger, Hansson // Neal-Koch-Kozek, Ganahl-Haudum-Petersen, Richter-Hundertpfund-Bischofberger, M.Geier-Liivik-Witting, S.Geier

Der Kommentar:

„Das war ein sehr interessantes Spiel, in dem wir viel Herz bewiesen haben. Unser erstes Drittel war sehr gut, wir zählten bei Even Strength acht qualitativ hochwertige Chancen auf die Führung, die uns jedoch nicht gelingen wollte. Durchgang zwei war sehr schwer für uns, Salzburg hat drei einfache Treffer gemacht und das hat bei uns Spuren hinterlassen. Im dritten Abschnitt haben wir dann aber sehr viel Charakter bewiesen, uns selbst aus der Misere befreit und verdient ausgeglichen. Ein Sieg wäre die Draufgabe gewesen, die uns aber im Shootout verwehrt blieb. Dennoch haben wir von unserem Team heute viele gute Dinge gesehen“, so Petri Matikainen, Head Coach des EC-KAC.

Der Ausblick:

Der EC-KAC hält nach vier Ligaspielen bei fünf Punkten und liegt damit aktuell auf dem siebten Rang der EBEL-Tabelle. Mit der Shootout-Niederlage gegen Salzburg endete auch eine lange Siegesserie auf heimischem Eis, die Rotjacken wurden in der Stadthalle zum ersten Mal seit 10. März 2019 wieder geschlagen. In der kommenden Woche treten die Klagenfurter am Freitagabend (Spielbeginn: 19.15 Uhr) auswärts beim HC Innsbruck an, am Sonntag (17.30 Uhr) folgt das nächste Heimspiel, dann gegen den EHC Linz.

Kommentare laden
ANZEIGE