Zum Thema:

16.10.2019 - 18:39Kabarett und Oldschool Death Metal16.10.2019 - 14:58Stadt­werke prüfen ob Klage gegen Gemeinde­rat möglich16.10.2019 - 11:45Hier werden junge Mülltrennungs­profis ausgebildet15.10.2019 - 21:27VP und FP fordern Alkohol­verbot in der Innen­stadt
Politik - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © 5min.at

Sitzung des Klagenfurter Stadtsenates:

Was gibt es Neues in Klagenfurt?

Klagenfurt – In der 107. Sitzung des Klagenfurter Stadtsenates in dieser Legislaturperiode lag der Schwerpunkt auf Kultur und Wirtschaft. Hier die wichtigsten Beschlüsse im Überblick.

 2 Minuten Lesezeit (308 Wörter)

Im Mai 2020 wird in Klagenfurt erstmals das neue Klagenfurt Festival über die Bühnen gehen. Im Stadtsenat wurde festgelegt, dass es nach diesem ersten Jahr eine Evaluierung und die Ausschreibung der Intendanz geben wird. Das erste Jahr wird Bernd Liepold-Mosser diese Funktion innehaben. Installiert wird auch ein Beirat, der mit den Kulturabteilungsleitern von Stadt und Land, MMag. Manuela Tertschnig und Mag. Igor Pucker sowie Mag. Helmuth Micheler (Klagenfurt Tourismus) besetzt ist. Außerdem können bis zu vier weitere Fachleute in den Beirat berufen werden, um zum Beispiel verschiedene Projekte zu prüfen.

Floriani-Denkmal wird restauriert

Die Stufenanlage des Floriani-Denkmals auf dem Heuplatz zeigt wieder deutliche Altersspuren. Nach Sanierungen in den Jahren 1991 und 2002 ist es jetzt wieder soweit – der Pörtschacher Marmor muss fachgerecht restauriert werden. An der Arbeit wird wieder das bewährte Team Cekoni-Tomasi sein. Die Stufenanlage wird im November abgebaut, saniert und im Frühjahr 2020 wieder aufgebaut. Rund 61.000 Euro werden die Arbeiten kosten, finanzielle Unterstützung gibt es auch vom Bundesdenkmalamt. Die beiden Tagesordnungspunkte von Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz wurden einstimmig beschlossen.

Arbeitsplätze für Start-Ups

Die Coworking-Spaces im Lendhafen tragen zur Belebung des Areals und der Klagenfurter Wirtschaft viel bei. Derzeit gibt es hier von der Stadt geförderte günstige Arbeitsplätze für Start ups in der „Anlegestelle“ und dem „Hafen 11“. Dazu gekommen ist jetzt noch die „Hafenstadt“. Wirtschaftsreferent Markus Geiger befasste den Stadtsenat mit Neuvermietungen und Umsiedelungen innerhalb der drei Einrichtungen. Geiger begrüßte auch, dass es hier nun „Ableger“ großer Unternehmen gibt, wodurch sich Kreativszene und etablierte Firmen besser kennenlernen und voneinander profitieren können.

European Union Science Olympiade 2020

Über Antrag von Bildungsreferent Mag. Franz Petritz wird die Vorbereitung und Durchführung der European Union Science Olympiade 2020 gefördert, die Anträge von Stadtrat Christian Scheider (Grundstücksangelegenheiten) und Stadtrat Frank Frey (16 Wohnungszuweisungen) wurden ebenfalls einstimmig beschlossen.

Kommentare laden
ANZEIGE