Zum Thema:

18.10.2019 - 22:20Stadtwappen für 50. Jubiläum14.10.2019 - 15:28Gut für die Umwelt: Villach bekommt einen „City-Bus“10.10.2019 - 18:07Stadt warnt: „Alle Fenster ge­schlossen halten!“03.10.2019 - 19:34Traditionsbetrieb Maierhofer erhielt das Stadtwappen
Leute - Villach
© Astrid Kompan

In Kooperation mit ÖAMTC

Für sichere Mobilität: Villach bekommt neuen Verkehrsgarten

Villach – Die Stadt Villach und der ÖAMTC Kärnten einigten sich auf eine Kooperation: Der Verkehrssicherheitsgarten in Judendorf wird zur Gänze neu errichtet und vom ÖAMTC betrieben. Außerdem überreichte Bürgermeister Albel dem ÖAMTC Stützpunkt Villach das Villacher Stadtwappen.

 5 Minuten Lesezeit (657 Wörter) | Änderung am 25.09.2019 - 18.25 Uhr

Tausende Villacherinnen und Villacher haben ihn in ihrer Schulzeit mindestens einmal besucht: Der Verkehrserziehungsgarten in Judendorf auf einer Fläche von rund 10.000 Quadratmetern ist ein Stück Villacher Geschichte. Nun ist der Verkehrsgarten allerdings in die Jahre gekommen und einige Abschnitte sind nicht mehr zeitgemäß. Für die Neugestaltung des Verkehrserziehungsgartens hat die Stadt Villach den perfekten Partner gefunden

Kooperation mit ÖAMTC

Der ÖAMTC Kärnten hat sich bereit erklärt, die bestehenden Anlagen abzutragen und einen neuen, zeitgemäßen Mobilitäts- und Verkehrsgarten zu errichten, der allen modernen Anforderungen für das Lernen von Verkehrsregeln und das Darstellen unterschiedlichster Verkehrssituationen entspricht. Kürzlich haben Bürgermeister Günther Albel, Stadtrat Harald Sobe, ÖAMTC Kärnten-Präsident Johann Mutzl und ÖAMTC Kärnten-Geschäftsführer Eckhard Wabnig gemeinsam den Pachtvertrag unterschrieben. Die Stadt verpachtet das Grundstück an den ÖAMTC, dieser stellt den vollendeten Mobilitäts- und Verkehrsgarten künftig für die Verkehrserziehung (schulische Verkehrserziehung, Verkehrserziehung im Kindergarten, Fahrradprüfungen) zur Verfügung. Der Vertrag sieht übrigens eine Realisierung des Projektes innerhalb von zwei Jahren vor. Die Investitionssumme beträgt rund eine Million Euro.

„Verkehrserziehung ist immens wichtig“

„Die Verkehrserziehung ist eine immens wichtige Aufgabe, die bei steigendem Verkehr natürlich ebenfalls an Bedeutung gewinnt. Insbesondere unsere Kinder sollen wissen, wie sie sich zu verhalten haben und sich sicher fortbewegen können“, sagt Bürgermeister Günther Albel. „Gleichzeitig baut die Stadt seit Jahren ihre Radwege aus und setzt zahlreiche Maßnahmen, um die Villacherinnen und Villacher zum Umstieg auf das Fahrrad und nachhaltige Mobilität zu bewegen. Mein Dank gilt einerseits dem ÖAMTC, der die Stadt hier immens unterstützt, und andererseits auch dem Villacher Verein für Jugendverkehrserziehung, dessen Mitglieder jahrzehntelang für die Verkehrserziehung der Kinder in unserer Stadt gesorgt haben.

ANZEIGE
Von links nach rechts: Stadtrat Harald Sobe; Johann Mutzl, Präsident ÖAMTC Kärnten; Bürgermeister Günther Albel; Robert Prohinig, Vizepräsident ÖAMTC Kärnten; Renate Prohinig, Obfrau ÖAMTC Bezirksgruppe Villach; Gemeinderat Harald Geissler; Christian Köchl, Obmann-Stv. ÖAMTC Bezirksgruppe Villach; Eckhard Wabnig, Clubdirektor ÖAMTC Kärnten; Karin Messner, Kassiererin ÖAMTC Bezirksgruppe Villach; Hagen Petschar, Schriftführer ÖAMTC Bezirksgruppe Villach; Baumeister Architekt Fritz Katzianka.

Von links nach rechts: Stadtrat Harald Sobe; Johann Mutzl, Präsident ÖAMTC Kärnten; Bürgermeister Günther Albel; Robert Prohinig, Vizepräsident ÖAMTC Kärnten; Renate Prohinig, Obfrau ÖAMTC Bezirksgruppe Villach; Gemeinderat Harald Geissler; Christian Köchl, Obmann-Stv. ÖAMTC Bezirksgruppe Villach; Eckhard Wabnig, Clubdirektor ÖAMTC Kärnten; Karin Messner, Kassiererin ÖAMTC Bezirksgruppe Villach; Hagen Petschar, Schriftführer ÖAMTC Bezirksgruppe Villach; Baumeister Architekt Fritz Katzianka. - © Astrid Kompan

Sichere Mobilität will früh gelernt sein

Geschäftsführer und Clubdirektor Eckhard Wabnig: „Das richtige Verhalten im Straßenverkehr, das frühzeitige Erlernen der Verkehrsregeln und die Sicherheit der jüngsten Verkehrsteilnehmer sind dem ÖAMTC ein großes Anliegen. Mit der Errichtung des neuen Verkehrs- und Mobilitätsparks – den die Stadt Villach erst durch die Zurverfügungstellung eines idealen Grundstückes ermöglicht hat – tätigt der ÖAMTC eine wichtige Investition in die Sicherheit unserer Kinder und Jugendlichen. Die geplante Anlage ist in Ausmaß und Umfang österreichweit einzigartig und wird Schüler-/innen aus ganz Kärnten, Oberitalien und Nordslowenien ein ideales Umfeld bieten, sich auf ihre eigene, sichere Mobilität vorzubereiten. Das Kursangebot wird sämtliche Themen und Formen der Mobilität abdecken – von der Vorbereitung auf den ersten Schulweg, Übungen mit dem Fahrrad oder dem Auto bis hin zum Erlernen des sicheren Umgangs mit E-Bike und E-Scooter. Eine moderne Schauküche und Schulungsräumlichkeiten schaffen darüber hinaus beste Voraussetzungen für weitere Kooperationen zu Themen wie etwa gesunde Ernährung, die unseren Nachwuchs stark beschäftigen.“

Auf gute Zusammenarbeit

„Der ÖAMTC hat in Villach mit zehntausenden Dienstleistungen unzähligen Autofahrerinnen und Autofahrern geholfen. Besonders erwähnenswert sind die zahlreichen Aktionen an Schulen, die für Aufklärung bei den Kindern und Jugendlichen sorgen und sie auf den Verkehrsalltag ideal vorbereiten“, sagte Bürgermeister Albel im Rahmen der Verleihung. ÖAMTC-Präsident Mutzl und Vizepräsident Robert Prohinig betonten die hervorragende Zusammenarbeit: „Mit der Stadt Villach herrscht seit jeher ein besonderes Einvernehmen, wir sind sehr zuversichtlich, dass dies auch in den kommenden Jahrzehnten der Fall sein wird. Wir freuen uns auf eine weitere gute Zusammenarbeit für die Villacher Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer“, sagte Mutzl.

Kommentare laden
ANZEIGE