Zum Thema:

15.10.2019 - 12:45Christof Kromp wechselt nach Innsbruck13.10.2019 - 20:11Villacher Adler gingen als Sieger vom Eis12.10.2019 - 12:31Dornbirner EC emp­fängt am­tierenden EBEL-Champion11.10.2019 - 07:47Linzer trauern um Mord­opfer: VSV verschiebt gemein­sames Spiel
Sport - Villach
Der EC PANACEO VSV hat im Heimspiel gegen 
Wien voll überzeugt.
Der EC PANACEO VSV hat im Heimspiel gegen  Wien voll überzeugt. © EC PANACEO VSV

In der Stadthalle:

„Adler“ wollen gegen die „roten Teufel“ den nächsten Heimsieg

Villach – Nach dem überzeugenden Auftritt gegen Bozen und einem hart erkämpften Sieg gegen Vizemeister Vienna Capitals gastiert morgen, am 27. September, mit Hydro Szekesfehervar AV 19 ein direkter Konkurrent um einen Top-6-Platz in der Draustadt. Die „Adler“ sind heiß auf den nächsten Sieg.

 2 Minuten Lesezeit (354 Wörter)

Der EC PANACEO VSV hat in den ersten beiden Heimspielen gegen Bozen und Wien voll überzeugt und Top-Leistungen abgerufen. In Znaim folgte dann eine knappe und etwas unglückliche Niederlage. Morgen wollen Fraser und Co. zu Hause gegen die Ungarn wieder an ihre hervorragenden Leistungen der beiden Heimpartien anknüpfen.

Sieben neue Legionäre

Gegen die „roten Teufel“ aus Ungarn ist jedoch Vorsicht geboten: Szekesfehervar AV19 ist mit drei Siegen (Linz sowie Dornbirn und Innsbruck jeweils in Overtime) sowie einer Niederlage (KAC) hervorragend in die Saison gestartet und liegt aktuell in der Tabelle an dritter Stelle. Das Team von Trainer Hannu Järvenpää, das in der Vorsaison nach der Platzierungsrunde den sensationellen vierten Platz erreichte und im Play-off-Viertelfinale gegen Red Bull Salzburg sogar Heimrecht hatte, verstärkte sich nach dem Abgang von Goalgetter Janos Hari nach Finnland mit mehreren Top-Leuten: Einige übrigens mit EBEL-Vergangenheit, wie beispielsweise Goalie Mike Ouzas (Linz), Tim Campbell (Bozen), Mikko Lehtonen (Zagreb) oder Top-Scorer Andrew Yogan, der im Vorjahr für den HC Innsbruck 61 Punkte erzielte. Zehn Imports stehen übrigens im Kader.

„Müssen unsere Chancen eiskalt verwerten!“

„Szekesfehervar hat sich gut verstärkt, gilt als ein direkter Konkurrent um einen der Play-off-Plätze. Sie sind ein robustes und konterstarkes Team mit einigen sehr guten Einzelspielern. Wir müssen sie von Anfang an unter Druck setzen“, betont Sportvorstand Gerald Rauchenwald. Dies sieht auch Martin Ulmer so: „Wir haben uns auf die Ungarn gut vorbereitet. Wichtig ist, viel Eis zu laufen, defensiv kompakt zu stehen und unsere Chancen eiskalt zu verwerten!“ Trainer Jyrki Aho erwartet ein hochmotiviertes Team aus Ungarn: „Wir müssen bereit sein. Sie sind mit drei Siegen in die Saison gestartet. Mit der Unterstützung unserer tollen Fans wollen wir einen Weg finden, um zu gewinnen!“

Jetzt Tickets sichern

Für das Heimspiel am Freitag (Beginn: 19.15 Uhr, Stadthalle Villach) gegen Hydro Szekesfehervar AV 19 sind aktuell noch Steh- und Sitzplatzkarten verfügbar, die an der Vorverkaufsstelle in der Stadthalle (Fan-Shop und am Match-Tag an der Abendkasse) erhältlich sind. Die Öffnungszeiten: Freitag, 09:30 bis 12.30 Uhr und ab 16.00 Uhr bis zum Spielbeginn. Online-Tickets sind unter www.ecvsv.at erhältlich.

 

Kommentare laden
ANZEIGE