Zum Thema:

21.10.2019 - 18:24Über 250.000 Euro Schulden: Erwachsenen­bildner insolvent21.10.2019 - 17:19Elisabethinen-Krankenhaus in der Vorreiter-Rolle21.10.2019 - 16:16Bereits zum 6. Mal: Barber Angels im Eggerheim21.10.2019 - 15:20„For Forest“ ging um die Welt: 81 Länder berichteten
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © pixabay

Unbekannter gab sich als Freund aus:

Gutgläubige Frau um 30.000 Euro betrogen

Klagenfurt – Nach einem Anruf von einem Unbekannten, der sich als Freund ausgab, fuhr die 75-Jährige mit der hohen Summe nach Tschechien und übergab das Geld. Erst am nächsten Tag fiel der Betrug auf.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (102 Wörter)

Am 25. September wurde eine 75-jährige Frau aus Klagenfurt telefonisch von einem Mann kontaktiert, der sich als Bekannter aus Deutschland ausgab. Dabei bat er die Frau um 30.000 Euro, da er diesen Betrag dringend benötige, um ein Projekt finalisieren zu können und versprach das Geld am nächsten Tag wieder zurückzugeben. Die Frau fuhr daraufhin mit Bargeld und Goldmünzen nach Tschechien und übergab den angeblichen Notar ihres vermeintlichen Bekannten das Geld und die Münzen. Nach einer Kontaktaufnahme mit den Bekannten am 26. September stellte sich heraus, dass die Frau Opfer eines Betruges wurde. Der Gesamtschaden beträgt mehrere 10.000 Euro.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE