Zum Thema:

21.10.2019 - 17:44Spraydose in brennender Mülltonne explodiert21.10.2019 - 16:01Neuer Flügel­stürmer für Villachs Adler21.10.2019 - 15:142,8 Kilo Kokain verkauft: Vier Drogen­dealer geschnappt21.10.2019 - 12:56Unterstütze Special Olympics-Sportler: Sei mitten­drin statt nur dabei
Leute - Villach
Ernst Trampitsch, Johann Staudacher, Superintendent Manfred Sauer, Esad Memic und Klaus Kaltenbrunner.
Ernst Trampitsch, Johann Staudacher, Superintendent Manfred Sauer, Esad Memic und Klaus Kaltenbrunner. © KABEG

Im LKH Villach:

120 Teilnehmer be­suchten den Ethik­tag

Villach – Die Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin am LKH Villach hat am 26. September 2019 zum zweiten Ethiktag geladen. Die Veranstaltung stand unter dem Aspekt „Ethische Fragen am Ende des Lebens – Gibt es Antworten in den Religionen?“ Rund 120 Teilnehmer aus unterschiedlichen Berufsgruppen nahmen an der Veranstaltung teil.

 1 Minuten Lesezeit (205 Wörter)

Nach dem großen Erfolg im Vorjahr veranstaltete die Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin am LKH Villach heuer, am 26. September 2019, bereits zum zweiten Mal einen Ethiktag. „Ethische Fragen am Ende des Lebens – Gibt es Antworten in den Religionen?“ stand dieses Jahr im Mittelpunkt der Fachveranstaltung.

Vertreter der Religionsgemeinschaften vor Ort

Die Vertreter der Religionsgemeinschaften Geist. Rat Johann Staudacher (Katholische Kirche), Superintendent Manfred Sauer (Evangelische Kirche), Esad Memic (Islamische Glaubensgemeinschaft) und Klaus Kaltenbrunner (Buddhistische Gemeinde) führten – stellvertretend für alle Religionsgemeinschaften – eine interessante Diskussion zu den Fragestellungen um das Lebensende ihre Sichtweisen.

Rund 120 Teilnehmende

„Hier geht es oft nicht um die Frage, was medizinisch machbar, sondern vielmehr was im Sinne des Patienten ist“, sagt Prim. Ernst Trampitsch, Leiter der Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin. Rund 120 Teilnehmer aus unterschiedlichen Berufsgruppen nahmen an der sehr erfolgreichen Veranstaltung teil, darunter auch Gesundheitsreferentin LHStv. Beate Prettner und das Direktorium des LKH Villach.

Regelmäßig werden Ethikboards abgehalten

Am LKH Villach werden seit drei Jahren regelmäßige Ethikboards abgehalten. An den Sitzungen können alle Abteilungen des LKH Villach teilnehmen und ihre Themen in diesem Rahmen diskutieren. „Ethische Fragestellungen werden immer wichtiger, vor allem auch weil die medizinischen Möglichkeiten immer komplexer werden.“

 

Kommentare laden
ANZEIGE