fbpx

Zum Thema:

12.07.2020 - 08:35Im Rollstuhl auf einen Gipfel? Alyssa (11) hat es geschafft!08.07.2020 - 13:39,,Türkenkopf“ unterschätzt: Deutscher Kletterer konnte nicht weiter02.07.2020 - 07:11Starkes Gewitter: Vier Wanderer setzten Not­ruf ab01.07.2020 - 15:47Auf steilem Gelände gestürzt: 78-jähriger Bauer schwer verletzt
Aktuell - Kärnten
© 5min.at

Rettungshubschrauber im Einsatz

Bei Wanderung schwer verletzt: Bergretter trugen Frau durch steiles Gelände

Völkermarkt – Heute war eine 60-jährige Frau mit einer Wandergruppe auf der Feistritzer Spitze unterwegs. Im Zuge dessen zog sich die Frau eine schwere Beinverletzung zu und konnte nicht mehr weitergehen. Die Gruppenmitglieder verständigten die Bergrettung. Aufgrund von Schlechtwetter konnte der Rettungshubschrauber nicht fliegen. Die Frau wurde von den Bergrettern rund zwei Stunden durch steiles Gelände getragen. 

 1 Minuten Lesezeit (135 Wörter)

Am 28. September nahm eine 60-jährige Frau aus dem Bezirk Wolfsberg an einer geführten Wanderung auf der Petzen teil. Gegen 11.40 Uhr ging die Gruppe von der Feistritzer Spitze talwärts Richtung Krischa-Hütte. Auf rund 1700 m Seehöhe zog sich die Frau eine schwere Beinverletzung zu und konnte nicht mehr weitergehen. Ein Mitglied der Gruppe verständigte sofort die Bergrettung.

Rettungshubschrauber konnte nicht fliegen

Aufgrund des Schlechtwetters konnte der RH C11 nicht in dieses Gebiet fliegen. Mitglieder der Bergrettung Bad Eisenkappel, Alpinpolizisten und ein Notarzt stiegen zur verunfallten Frau auf und führten die Erstversorgung durch. Im Anschluss wurde die Frau von den Bergrettern und von Alpinpolizisten durch steiles Gelände rund zwei Stunden bis zur Krischa-Hütte getragen. Erst dort konnte der RH C11 landen und die Frau in das UKH Klagenfurt einliefert. 

Kommentare laden
ANZEIGE