Zum Thema:

21.10.2019 - 18:24Über 250.000 Euro Schulden: Erwachsenen­bildner insolvent21.10.2019 - 17:44Spraydose in brennender Mülltonne explodiert21.10.2019 - 17:19Elisabethinen-Krankenhaus in der Vorreiter-Rolle21.10.2019 - 16:16Bereits zum 6. Mal: Barber Angels im Eggerheim
Wirtschaft - Kärnten
SYMBOLFOTO © 5min.at

Zwei Kärntner Filialen betroffen:

Millionenpleite: Mode­kette „JONES“ ist in­solvent

Villach & Klagenfurt – Die österreichische Modekette „JONES“ ist insolvent. Wie Creditreform berichtet, wurde über das Vermögen der Rose G. m.b.H. am Montag, den 30. September 2019, ein Sanierungsverfahren eröffnet. „JONES“ betreibt in Österreich 35 Filialen. Auch zwei Standorte in Kärnten sind betroffen.

 1 Minuten Lesezeit (169 Wörter)

Die Modekette „JONES“ ist insolvent. Diese vertreibt hochwertige Business- und Freizeitmode für Damen. “Das […] Familienunternehmen mit Sitz in Wien betreibt in Österreich 35 Filialen und blickt auf eine 60-jährige Tradition zurück“, erklärt Stephan Mazal vom Österreichischen Verband Creditreform. In Kärnten sind die Filialen in den Einkaufszentren City Arkaden Klagenfurt und ATRIO Villach betroffen. Der Jones Store in Spittal an der Drau wird von einem selbständigen Partner betrieben und ist nicht insolvent.

Unternehmen soll fortgeführt werden

Von der Insolvenz sind 168 Dienstnehmer und 190 Gläubiger betroffen. Das Unternehmen hat ein Passiva von 7,5 Millionen Euro. Dem gegenüber steht ein Aktiva von 3,3 Millionen Euro. Die Insolvenz wurde durch sinkende Margen im Textilhandel und die starke Konkurrenz im Online-Handel verursacht. Wie Mazal erklärt soll das Unternehmen fortgeführt und saniert werden. „Der Einstieg von Investoren ist geplant“, sagt Mazal. Mithilfe der gerichtlichen Sanierung soll das Filialnetz und die Arbeitsplätze größtenteils erhalten bleiben. Mit der Schließung einzelner defizitärer Filialen ist jedoch zu rechnen.

Kommentare laden
ANZEIGE