Zum Thema:

21.10.2019 - 17:44Spraydose in brennender Mülltonne explodiert21.10.2019 - 16:01Neuer Flügel­stürmer für Villachs Adler21.10.2019 - 15:142,8 Kilo Kokain verkauft: Vier Drogen­dealer geschnappt21.10.2019 - 12:56Unterstütze Special Olympics-Sportler: Sei mitten­drin statt nur dabei
Politik - Villach
© KK

Antrag wird gestellt

Baustelle Draulände: Betriebe sollen Förderung erhalten

Villach – Momentan läuft der erste Bauabschitt zur Umgestaltung der Draulände. Viele Betriebe bleiben trotz der Umbauarbeiten geöffnet - allerdings stehen die Inhaberinnen und Inhaber auf der Grund der Baustellen teilweise vor großen Herausforderungen. Einige Geschäfte sind schwer oder gar nicht erreichbar - die Kunden bleiben aus. In der morgigen Gemeinderatsitzung wird deshalb ein Antrag auf Betriebsentschädigung eingebracht. 

 2 Minuten Lesezeit (305 Wörter) | Änderung am 02.10.2019 - 13.38 Uhr

Viele Unternehmerinnen und Unternehmer der Villacher Innenstadt freuen sich auf die Fertigstellung der Draulände. Doch die Zeit bis dahin zu überbrücken, kann manchmal sehr mühsam sein, schließlich müssen manche Betriebe während der Umbauarbeiten schließen oder sind für Kundinnen und Kunden nur schwer zu erreichen. Auch bei anderen Baustellen in der Vergangenheit war dies bereits der Fall. Wie die Villacher Interessensgemeinschaft vor kurzem auf Facebook verkündete, soll deshalb bei der morgigen Gemeinderatssitzung ein Antrag zur Betriebsförderung eingebracht werden. „In den letzten Jahren kam es durch einige Großbaustellen und diverse Straßensperren über längeren Zeitraum immer wieder zu Problemen für die dort ansässigen Betriebe“, heißt es darin. Nun soll gehandelt werden.

Baustellen Ausgleichsförderung

„Einige Betriebe mussten aufgrund der teilweise monatelang ausbleibenden Kundschaft zum Überleben zusätzliches Erspartes in die Hand nehmen und manche mussten leider sogar schließen“, heißt es im Antrag weiter. Um dieser Entwicklung entgegen zu wirken und vor allem um die klein- und mittelständischen Betriebe etwas zu entlasten, wird eine Baustellen-Ausgleichsförderung gefordert. Denn dies sei „der richtige Schritt, um solchen Betriebsausfällen entgegen zu wirken und ein Entgegenkommen seitens der Stadt für die entstandenen Betriebsausfälle.“

„Betrieben muss unter die Arme gegriffen werden“

Bereits im April 2019 wurde ein solcher Antrag schon einmal gestellt, wie uns Stadtrat ÖVP Christian Pober auf Anfrage verrät. Bislang aber ohne Erfolg. „Diesmal wurde ein dringlicher Antrag gestellt – er muss also sofort behandelt werden“, so der Stadtrat. Da es vermutlich auch in den nächsten Jahren einige Baustellen in Villach geben werde, solle durch die Förderung den heimischen Betrieben unter die Arme gegriffen werden. „Dies ist wichtig, um in Zukunft Betriebsausfällen entgegen zu wirken und notwendige Baumaßnahmen für alle Beteiligten zu erleichtern“, so Pober.

Kommentare laden
ANZEIGE