fbpx

Zum Thema:

21.01.2020 - 14:2750. Jubiläum: Uni in Feier­laune21.01.2020 - 11:45Kassenhäuschen demoliert: Hat jemand etwas gesehen?21.01.2020 - 10:59Der Humbert-Fink-Preis 2020 geht an Anna Baar20.01.2020 - 21:27For Forrest Prozess geht weiter: Platz­miete für Bäume nicht bezahlt
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © pixabay.com

Vorläufig festgenommen:

Wider­stand: 28-Jähriger versuchte nach Polizei­waffe zu greifen

Klagenfurt – Am 4. Oktober 2019 gegen 11.30 Uhr wurde von Beamten der Polizeiinspektion St. Ruprechter Straße in einem Mehrparteienhaus in Klagenfurt ein 28-jähriger Mann aus Klagenfurt in dessen Wohnung vorläufig festgenommen, weil er zuvor seinen 48-jährigen Nachbarn sowie dessen 60-jährigen Cousin geschlagen hat.

 1 Minuten Lesezeit (155 Wörter)

Laut Angaben des Nachbarn kam es zu dieser Auseinandersetzung, da der 28-jährige lautstark im Flur telefoniert hat, woraufhin er ihn gebeten habe, etwas leiser zu telefonieren. In der Folge hat der 28-jährige den Nachbarn sowie dessen Cousin mit der Hand in das Gesicht geschlagen. Im Zuge der Einvernahme des 28-jährigen durch die verständigten Polizeibeamten gab dieser zu, dass er seinen Nachbarn und dessen Cousin geschlagen hat und er meinte, diese zwei Personen das verdient hätten.

Verdächtige widersetzte sich der Polizei

Der Verdächtige wurde aufgefordert, die Beamte zu weiteren Einvernahmen auf die Polizeiinspektion zu folgen. Dieser Aufforderung kam er nicht nach und widersetzte sich aktiv der Amtshandlung und versuchte auf die im Holster befindliche Dienstwaffe eines Beamten zuzugreifen. In der Folge wurde er vorläufig festgenommen und in das PAZ Klagenfurt gebracht. Er wurde der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt. Im Zuge dieser Amtshandlung wurde ein Polizist von dem Mann verletzt.

Kommentare laden
ANZEIGE