Zum Thema:

16.10.2019 - 18:39Kabarett und Oldschool Death Metal16.10.2019 - 14:58Stadt­werke prüfen ob Klage gegen Gemeinde­rat möglich16.10.2019 - 11:45Hier werden junge Mülltrennungs­profis ausgebildet15.10.2019 - 21:27VP und FP fordern Alkohol­verbot in der Innen­stadt
Leute - Kärnten
© HBI Martin Sticker

Atemschutzleistungsprüfung 2019

Freiwillig, professionell und mit viel Herz­blut dabei

Klagenfurt – Das die Atemschutzausbildung einen besonderen Stellenwert in der Feuerwehr einnimmt ist bekannt. Bei der Atemschutzleistungsprüfung stellen sich die Atemschutzträger im Trupp, einer persönlichen Leistungsüberprüfung. Dabei wird hohes Augenmerk auf den Schutz und um die Sicherheit der Einsatzkräfte bei der Erfüllung ihrer Aufgaben gelegt – und all das freiwillig und ehrenamtlich.

 1 Minuten Lesezeit (212 Wörter)

Mit brandgefährlichen und komplexen Situationen werden die Einsatzkräfte der Kärntner Feuerwehren bei ihrer Einsatzbewältigung fast täglich konfrontiert. Begriffe wie „Flash-Over“ oder „Backdraft“ kannte man vor Jahren nur aus dem Lehrbuch. Heutzutage geht jeder Atemschutzgeräteträger im Innenangriff davon aus, mit dieser Gefahr konfrontiert zu werden, ist der Leiter der Atemschutzwerkstätte HBI Ewald Kribitz überzeugt.

Fertigkeit perfektionieren

Die Atemschutzleistungsprüfung (ASLP) ist die realitätsnahe Überprüfung, um die bei den Lehrgängen an der Landesfeuerwehrschule erworbenen Fertigkeiten in der eigenen Feuerwehr zu perfektionieren und zu verankern und die Vorbereitung auf die Feuerwehreinsätze ist damit optimal zu unterstützen.

150 KameradInnen stellten sich der Herausforderung

An den letzten zwei Wochenenden stellten sich 52 Atemschutztrupps aus Kärnten und eine Atemschutztrupp aus dem Bundesland Salzburg in Summe 150 Kameradinnen und Kameraden, dieser fachlichen und körperlichen Herausforderung am Landesfeuerwehrverband Kärnten.

Vorbilder der Feuerwehr

Sehr erfreut über die gründliche und perfekte Vorbereitung der Kameradinnen und Kameraden aus allen Teilen und Talschaften Kärntens, zeigte sich der Leiter der Landesfeuerwehrschule BR Ing. Klaus Tschabuschnig. Bei der Übergabe der Leistungsabzeichen an die Atemschutztrupps sagte BR Tschabuschnig, „Ihr seid die Vorbilder der Kärntner Feuerwehr“, ihr habt es ehrlich verdient das Atemschutzleistungsabzeichen mit Stolz zu tragen.

Kommentare laden
ANZEIGE