Zum Thema:

05.12.2019 - 18:44Diebe stahlen Gold­unzen und Bargeld von 60-jähriger Medizinerin05.12.2019 - 17:29Einbrecher stahlen Bargeld und Handy aus Lokal05.12.2019 - 15:32Zu Besuch: Nikolaus brachte Kinderaugen im ELKI zum Strahlen05.12.2019 - 15:23Advent-Freitag beim KAC – „Weih­nachtsspiel“ gegen Tabellenführer
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © pixabay

Wieder Drogen?

Schrecklicher Verdacht: 17-Jährige tot aufgefunden

Klagenfurt – Kürzlich soll in einer Klagenfurter Wohnung eine leblose Frau aufgefunden worden sein.

 1 Minuten Lesezeit (155 Wörter) | Änderung am 08.10.2019 - 13.35 Uhr

Bewahrheitet sich der schreckliche Verdacht des Suchtmittelmissbrauches, dann handelt es sich um den elften Drogentodesfall in diesem Jahr. Die Polizei bestätigte den Tod einer Frau am 6. Oktober 2019 gegen 11 Uhr. Sie war erst 17 Jahre alt.

Schlimmer Verdacht: Drogen

Eine Freundin fand die Jugendliche in ihrer eigenen Wohnung. Die Todesursache dürfte nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen die Folge eines Suchtmittelmissbrauchs sein. Das endgültige Ergebnis der gerichtsmedizinischen Untersuchung bzw. das toxikologische Gutachten sind noch ausständig. Die diesbezüglichen Ermittlungen werden durch das Landeskriminalamt Kärnten geführt und werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Zweiter Fall in Klagenfurt

Vor fast genau einem Monat, am Freitag, den 6. September 2019, gegen 18 Uhr verständigte der Nachbar eines 58-jährigen Klagenfurters die Polizei, da aus dessen Wohnung in einem Mehrparteienhaus in Waidmannsdorf Verwesungsgeruch wahrzunehmen war. In der Wohnung stießen die Polizisten auf den verstorbenen 58-Jährigen. Auch hier lag der Verdacht, dass Drogen die Todesursache waren, nahe.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE