fbpx

Zum Thema:

05.06.2020 - 11:29Würstel angebrannt: 48 Feuerwehrmänner im Einsatz02.06.2020 - 22:00Die Feuerwehr warnt: ,,Kein offenes Feuer im Wald“02.06.2020 - 20:12Gasgeruch in der Luft: Unbekannte Flüssigkeit in Kanal entsorgt02.06.2020 - 14:36Sirenenalarm: Angebranntes Kochgut sorgte für Feuerwehreinsatz
Aktuell - Klagenfurt
© KK

Heimrauchmelder hat angeschlagen:

69-Jährige aus verrauchter Wohnung gerettet

Klagenfurt/Welzenegg – Am Mittwoch, 9. Oktober 2019 wurde um 20.28 Uhr die FF Hauptwache Klagenfurt zu einem Einsatz in Welzenegg gerufen. Grund dafür war ein Heimrauchmelder, der Alarm geschlagen hatte.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (113 Wörter) | Änderung am 10.10.2019 - 09.01 Uhr

Als die Einsatzkräfte vor Ort ankamen, fanden sie eine verrauchte Wohnung vor. Da der Anzeiger angab, dass sich eine 69-jährige Frau in der Wohnung befinden soll und es keinen Wohnungsschlüssel für die versperrte Tür gab, musste die Türe gewaltsam eingetreten  werden. Die 69-jährige war rücklinks in die Badewanne gestürzt und konnte sich nicht mehr von selbst befreien. In dieser Zeit verbrannte das Essen am Herd und es kam zu einer starken Rauchentwicklung. Die Polizisten hoben die Frau aus der Badewanne und trugen sie aus der verrauchten Wohnung. Anschließend trafen die Berufsfeuerwehr Klagenfurt und der Notarzt ein. Die Frau wurde in Klinikum Klagenfurt eingeliefert.

Kommentare laden
ANZEIGE