Zum Thema:

04.10.2019 - 12:53Weltgrößtes drei­dimensionales Gemälde für Klimaschutz30.09.2019 - 07:20Rad­helden bewältigten 7,1 km auf den Pyramiden­kogel27.09.2019 - 17:59Heeressportlerin Sara Vilic holte Meistertitel24.09.2019 - 09:52Wer schafft es am schnellsten auf den Pyramiden­kogel?
Leute - Klagenfurt
Das Kunstwerk entstand auf einer Fläche von 1.350 Quadratmetern.
Das Kunstwerk entstand auf einer Fläche von 1.350 Quadratmetern. © Gert Steinthaler

Im Kampf für Umweltschutz:

Gigantisches Kunst­werk lässt Pyramiden­kogel erstrahlen

Keutschach – Auch heuer schmückt wieder ein gigantisches 3D Bild die Fläche am Fuße des Pyramdienkogels. Staatschefs der USA und Chinas sowie Regierungschef von Indien werden auf 1.350 Quadratmetern inmitten eines Meeres mit Plastikmüll präsentiert. So soll ein Zeichen für den Umweltschutz gesetzt werden. Besonderes Highlight: Das Kunstwerk erstrahlt bei Nacht.

 2 Minuten Lesezeit (344 Wörter)

Eines der spektakulärsten Kunstobjekte, das jemals im Kampf für Umweltschutz und gegen die drohende Klimakatastrophe realisiert wurde, ist Freitagabend, den 11. Oktober 2019, auf dem Pyramidenkogel erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt worden. Auf einer Fläche von 1.350 Quadratmetern entstand zu Füßen des weltweit höchsten Holz-Aussichtsturmes ein dreidimensionales Bild, in welchem die Porträts von US-Präsident Donald Trump, des chinesischen Staatschefs Xi Jinping und des indischen Ministerpräsidenten Narendra Modi als Hauptverursacher der Weltverschmutzung dargestellt werden. Zu Füßen der drei Politiker sieht man ein von Plastik übersätes Meer. Auch die weltweit bekannteste Umweltaktivistin Greta Thunberg sieht man auf einem Floß treiben.

Das Kunstwerk erstrahlt bei Nacht!

Bei diesem Kunstwerk handelt es nicht nur um das derzeit größte 3D-Bild weltweit, es bietet zudem eine Weltpremiere: Zum ersten Mal überhaupt ist es gelungen, ein derartiges Bild des Nachts in leuchtenden Farben erstrahlen zu lassen. Dabei strahlen die UV-Lichter auf das mit eigens hergestellten Schwarzlicht-Farben produzierte Bild herab. Geschaffen wurde das Werk in 360 Stunden von dem aus Polen stammenden und in Deutschland lebenden Künstler Gregor Wosik und der ebenfalls aus Polen stammenden Bildhauerin Anna Mrzyglod. Die künstlerische Betreuung lag in den Händen des Kärntner Künstlers David Holzinger. Das gigantische Meisterwerk wird bis zum 21. November zu sehen sein.

ANZEIGE
Das Kunstwerk leuchtet im Dunkeln.

Das Kunstwerk leuchtet im Dunkeln. - © Gert Steinthaler

Keutschach setzt unübersehbares Zeichen

Der Bürgermeister der Pyramidenkogel-Gemeinde Keutschach am See, Karl Dovjak, will mit diesem aufsehenerregenden Projekt ein unübersehbares Zeichen setzen. Dovjak: „Das 1.350 Quadratmeter große 3D-Bild am Pyramidenkogel zeigt die Aktualität und Dramatik des Klimawandels und der Meeresverschmutzung zugleich. Jeder einzelne von uns ist aufgerufen, etwas zu tun. Aber auch alle Gemeinden, Länder und Nationen.“ Die Kärntner Umwelt-Landesrätin Sara Schaar beglückwünschte den Keutschacher Bürgermeister zu seinem weltweit einzigartigen Projekt im Kampf für eine saubere Umwelt.

ANZEIGE
Umwelt-Landesrätin Sara Schaar, die Künstler Anna Mrzyglod, Gregor Wosik und David Holzinger sowie Bürgermeister Karl Dovjak

Umwelt-Landesrätin Sara Schaar, die Künstler Anna Mrzyglod, Gregor Wosik und David Holzinger sowie Bürgermeister Karl Dovjak - © Der Handler

Kommentare laden
ANZEIGE